Scrolls - Neue Details zur Namens-Übereinkunft

Mojang-Boss Markus »Notch« Persson erklärt via Twitter die Details zur Übereinkunft mit dem Publisher und Entwickler Bethesda.

von Florian Inerle,
13.03.2012 10:22 Uhr

Notch enthüllt neue Details zum Übereinkommen mit Bethesda.Notch enthüllt neue Details zum Übereinkommen mit Bethesda.

Nachdem der Minecraft-Entwickler Mojang vor wenigen Tagen bekanntgab, dass man die Rechtsstreitigkeiten mit dem Publisher und Entwickler Bethesda beilegen konnte, hat Mojang-Boss Markus »Notch« Persson jetzt einige neue Details zum Übereinkommen enthüllt.

»Die Abmachung sieht vor, dass wir Bethesda das Markenzeichen [ Scrolls ] übergeben, den Namen unseres Spiels jedoch behalten dürfen. Unter diesem Namen werden wir keinen Elder-Scrolls-Konkurrenten entwickeln«, schreibt Notch via Twitter.

Die Kosten des Gerichtsverfahrens trägt laut Notch nicht sein Entwickler-Studio, sondern Bethesda. Dazu sagt Persson: »Das fertige Dokument, das ich unterzeichnet habe, hatte gefühlt eine Milliarde Seiten. Auch gut, dann profitieren zumindest die Anwälte von dem Verfahren«.

Letztes Jahr kam es zwischen der Rollenspiel-Schmiede Bethesda und dem Minecraft-Entwickler zu Streitigkeiten, weil der Name des neuen Mojang-Projekts Scrolls zu viel Ähnlichkeit mit der The Elder Scrolls-Marke von Bethesda habe. Nachdem man erst vergeblich versuchte, die Streitigkeiten außergerichtlich beizulegen, traf man sich im Oktober letzten Jahres vor Gericht.

Artwork-Trailer zum Mojang-Spiel 0:46 Artwork-Trailer zum Mojang-Spiel


Kommentare(24)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.