Scrolls - Kein Free2Play, eher »Abo auf Lebenszeit«

Wer Scrolls spielen will, wird wohl einmalig zahlen müssen, kann dann aber weitere Spielinhalte erwerben.

von Daniel Raumer,
26.10.2011 15:33 Uhr

Markus 'Notch' Persson Markus 'Notch' Persson

Der Minecraft -Entwickler Markus 'Notch' Persson sprach mit der Branchenplattform Gamastura über das Bezahlmodell seines neuen Spiels Scrolls . Der Titel werde zwar Aspekte eines Free2Play-Systems enthalten, er selber halte aber nicht viel von diesem Ausdruck, denn Leute sollten nicht denken, Scrolls wäre umsonst.

»Es wird natürlich am Anfang Kosten geben, die Spieler zahlen müssen, um anzufangen. Das Spiel ist theoretische so entworfen, dass man es mit dieser Anfangszahlung durchspielen kann; aber wer möchte, kann mehr 'Scrolls' (Schriftrollen) kaufen, um damit zu spielen.« Die einmalige Zahlung ist außerdem eine Art »Abo auf Lebenszeit« wie schon bei Mincraft. Wer einmal bezahlt, muss keine Angst haben, zu einem späteren Zeitpunkt für den gleichen Inhalt noch einmal zur Kasse gebeten zu werden.

Persson gibt zwar zu, dass dies einem Free2Play-Modell ähnelt, allerdings möge er das 'Free' darin nicht, denn Spieler sollen nicht in die Irre geführt werden oder ein kostenloses Spiel erwarten.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...