Star Citizen - Umgang mit Usables im AtV-Video vorgestellt

In der neuen Folge von Around the Verse gehen die Entwickler von Star Citizen auf die Animationen ein, die bei der Verwendung von Gebrauchsgegenständen benötigt werden.

von Benjamin Danneberg,
30.09.2017 14:10 Uhr

In Star Citizen sind die Details rund um Hinsetzen und Auftsehen eine Wissenschaft für sich. In Star Citizen sind die Details rund um Hinsetzen und Auftsehen eine Wissenschaft für sich.

Star Citizen legt viel Wert auf Details und Realismus. Wie wir gelernt haben, sollen richtige NPC-Fluglotsen den Luftverkehr über Landezonen regeln - nicht bloß simple Computerprogramme. Die Detailverliebtheit der Entwickler von Cloud Imperium Games geht aber noch weiter - beziehungsweise hält an, denn in der aktuellen Videoshow Around the Verse sprechen die Designer über die Animationen, die bei der Nutzung von Gebrauchsgegenständen notwendig sind.

Star Citizen - Grundlagen für ein Universum (GameStar Plus)

So perfekt wie möglich

Natürlich gibt man sich bei CIG nicht mit Zwischenlösungen zufrieden, es muss schon annähernd perfekt sein. Das ist auch einer der Gründe, warum bislang nichts mehr zu Squadron 42 zu sehen war: Eine neue KI bedingt neue Animationen und die sollen - ganz besonders für die Einzelspielerkampagne - allerhöchsten Ansprüchen genügen. Im Entwicklervideo sehen wir, welche Schwierigkeiten dabei auftreten und wie die Designer durch authentische Animationen eine glaubwürdige Welt schaffen wollen.

Star Citizen - Usables: The Universe at Your Command (AtV) 38:37 Star Citizen - Usables: The Universe at Your Command (AtV)

Ob Pilotensitze oder der Laptop im Arena-Shooter-Modul Star Marine: Spieler und NPCs sollen irgendwann mit abertausenden Objekten in der riesigen Spielwelt interagieren. Für NPCs hieß das anfangs, dass sie bestimmten Animationspfaden folgten und an bestimmten Skriptknoten beispielsweise den »Einstieg« in eine Sitzgelegenheit vornahmen.

Da jedoch mittlerweile extrem viele Interaktionsmöglichkeiten geplant sind (beispielsweise durch die Modularität von Waffen, Rüstungen und Raumschiffen sowie die Reparatur derselben), wäre es ein geradezu irrwitziger Aufwand, für jedes Objekt Skriptknoten anlegen zu müssen, die bestimmte Animationen triggern.

Dynamisch zugewiesene Animationen

Das Subsumption KI-System arbeitet hier dynamischer, denn für jedes Objekt kann das System auf eine Gruppe unterschiedlicher Animationen zugreifen. Die werden je nach Situation ausgewählt, beispielsweise in welchem Winkel sich der Spieler oder NPC einem Stuhl nähert oder ob er auf einen Tisch zu sprintet.

Star Citizen - Atmo-Trailer zur Schiffswrack-Suche: Lost and Found 2:15 Star Citizen - Atmo-Trailer zur Schiffswrack-Suche: Lost and Found

Damit die Bewegung möglichst natürlich abläuft und der Wechsel zwischen zwei Animations-Modi (bspw. Laufen und Hinsetzen) flüssig verläuft, greifen die Entwickler immer wieder auf Motion Capturing zurück. Damit schafft CIG realistische Überblendungen zwischen verschiedenen Animationen.

Forschung und Entwicklung

Wie so oft in der Entwicklung von Star Citizen ist davon aber vieles sogenanntes R&D, also Forschung und Entwicklung. Das liegt daran, dass diese Form von Detail und Authentizität bislang in Videospielen nur selten versucht wurde und Designer und Programmierer erst Mittel und Wege finden müssen, um diese Systeme so zu gestalten, dass sie funktionieren und sich in Zukunft darauf aufbauen lässt. Also wird ausprobiert und dann aus den Fehlern gelernt.

Star Citizen - Auf diese Features freuen sich die Fans PLUS 4:41 Star Citizen - Auf diese Features freuen sich die Fans

Bug-Front noch nicht ganz unter Kontrolle

Wo wir gerade von Fehlern sprechen: In dieser Woche gab es das erste Mal ein sogenanntes »Go / No-Go«-Meeting der Produzenten. Der Bugcounter für Update 3.0 war zwischenzeitlich auf Null gesunken und eine Auslieferung an die Evocati-Testgruppe stand kurz bevor. Allerdings zeigten sich in der Zwischenzeit noch fünf weitere Probleme, die erst unter Kontrolle gebracht werden müssen.

Wir werden also noch eine weitere Woche Geduld haben müssen, bis die Weichen für die Testgruppe (und damit einhergehend einen starken Anstieg des Bugcounters) gestellt sind. Eine Veröffentlichung für alle Unterstützer erwarten wir in keinem Fall vor Ende Oktober.

Star Citizen - Alpha 3.0 - Exklusive Bilder und Infos ansehen


Kommentare(82)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.