Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Two Worlds 2 - Guide zur Spielwelt des Rollenspiels

Damit Sie nicht die Orientierung in der großen Spielwelt von Two Worlds 2 verlieren, haben wir einen umfangreichen Guide zusammenstellt, der alle wichtigen Ortschaften und Gegenden des Spiels vorstellt.

von Michael Trier,
12.11.2010 15:00 Uhr

Two Worlds 2 ist groß und vielfältig. Damit dort nicht die Orientierung verloren geht, haben wir einen Guide zusammengestellt, der durch alle wichtigen Städte und Landstriche führt. Außerdem zeigen wir die besonders schönen und auch die nicht ganz so hübschen Seiten des Rollenspiel-Schwergewichts.

Alsorna

Die Tutorial-Insel Alsorna, auf der wir die ersten zwei bis drei Spielstunden verbringen, liegt in einer gemäßigten Klimazone. Die Laub- und Nadelbäume, umringt von sattgrünen Gräsern und Farnen, erinnern stark an die nördliche Spielwelt des ersten Two Worlds sowie an die einheimische Flora hier in Mitteleuropa. Als Feinde erwarten uns hier vor allem die aus dem Vorgänger nur allzu gut bekannten Groms, dazu gelegentlich mal ein untotes Skelett. In einer alten Festungsruine, die erst nach ein paar Missionen erreichbar ist, liegt das Lager der Orkbande, die uns in der einführenden Videosequenz aus dem Gefängnis befreit hat. Dort residiert auch die mysteriöse Prophetin Cassara.

Wald im Sonnenschein Sattes grün, einheimische Baumarten und strahlender Sonnenschein. Zu Beginn begrüßt Sie Two Worlds 2 mit einer hübschen und einladenden Außenwelt.

Festung über dem Meer Eine abseits gelegene Festung, die uns als Basis und Heimatstandort dient, bietet einen schönen Rundum-Blick über das Meer und Alsorna.

NPCs Dagegen fallen die oft eher mäßigen Animationen sowie die ausdrucksarmen Gesichtszüge negativ auf. Immerhin stimmt bei den wichtigsten NPCs der Detailgrad der Rüstungen und Gesichter. Die durch die Bank sehr guten Sprecher reißen in Sachen Atmosphäre viel wieder raus.

Ost-Erimos

Der östliche Teil der Insel Erimos ist unsere erste Anlaufstelle, wenn wir per Teleporter Alsorna verlassen haben. Rund um das unter einer Hungersnot leidende Provinznest Bayan erstreckt sich eine weitläufige Savannenlandschaft. Bevölkert wird diese von einer aggressiven Fauna, unter anderem Geparden, Paviane, giftige Riesenameisen oder Nashörner. Auch mit den Stämmen der Varn-Wolfsmenschen machen wir hier erste Bekanntschaft. Zum Glück erhalten wir in Bayan auch unser erstes Pferd, damit können wir vor vielen Schwierigkeiten einfach davon galoppieren. In der relativ offenen Welt von Two Worlds 2 grade zu Beginn oft das einzige Mittel, den virtuellen Allerwertesten zu retten.

Bayan Das kleine Dorf Bayan leidet unter einer dramatischen Hungersnot und wirkt wenig einladend. Vom Rest des Kontinents abgeriegelt, müssen wir uns erst mal um die Nöte der Einwohner kümmern.

Savanne Die Savanne um Bayan herum ist mit Wildtieren dicht bevölkert. Die meisten reagieren aggressiv auf unsere Anwesenheit. Ansonsten können wir einen weiten Blick über die weitläufige Steppe werfen, die auf den ersten Blick sehr ansehnlich und natürlich wirkt.

Bei Nacht Auch auf den zweiten Blick bei Nacht wirkt die Gegend noch sehr idyllisch.

Abwechslungsarmut Mit der Zeit fällt einem dann aber doch die Abwechslungsarmut in der schier endlosen Savanne störend auf.

Zu wenig Variation Spätestens nach einigen Stunden wünscht man sich doch deutlich mehr visuelle Variationen im Landschaftsbild.

Reittiere Zum Glück bekommen wir im Laufe einer Quest-Reihe ein Pferd, mit denen wir die Laufzeiten drastisch verkürzen können.

West-Erimos

Die zerklüftete Felswüste im Westen des Kontinents Erimos ist eine lebensfeindliche und unübersichtliche Einöde und die grafisch drögeste Gegend im ganzen Spiel. Hier reiht sich ein gerölliges Tal an das andere und in nahezu jedem dieser Täler hat sich ein Varn-Stamm niedergelassen. Deren Lager gleichen sich ebenfalls wie ein Ei dem anderen. Wenn wir in den beiden Nachbarstädten Cheznaddar und Hatmandor alle Quests annehmen, werden wir allerdings sehr viel Spielzeit in dieser Gegend verbringen müssen.

Felsiges Tal 1 Im Westen des Kontinents Erimos dominieren felsige Täler. Dabei ist es egal, ob wir im ersten Tal…

Felsiges Tal 2 …im zweiten Tal…

Felsiges Tal 20 …oder im zwanzigsten Tal umherstreifen. Viel Abwechslung gibt es hier nicht.

Stammeslager 1 Auch die Stammeslager der zahllosen Varn gleichen sich…

Stammeslager 2 …wie ein Ei dem anderen.


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen