Benchmark-Tests ohne Kantenglättung

Durch ihren Preis von 140 Euro konkurriert die Geforce GTX 750 Ti mit der Radeon R7 265. Leider stand uns zum Testzeitpunkt keine Radeon R7 265 für einen direkten Vergleich zur Verfügung. Allerdings handelt es sich bei der neuen R7-Karte um nichts anderes als eine höher getaktete Radeon HD 7850. Um Ihnen dennoch einen Überblick zu ermöglichen, haben wir daher neben der Geforce GTX 750 Ti auch eine übertaktete Radeon HD 7850 (925/5.600 MHz) auf unsere Teststrecke geschickt.

Ohne zusätzliche Kantenglättung liegt die Geforce GTX 750 Ti in den meisten Spielen knapp zwischen der Radeon R7 260X und der simulierten Radeon R7 265. In Battlefield 4 schafft es die Mawell-Karte in Full HD auf flüssige 42,6 Bilder pro Sekunde. Damit liefert sie zwar 15 Prozent mehr fps als die Radeon R7 260X (37,2 fps), der Rückstand zur etwas günstigeren Radeon R7 265 beträgt allerdings ebenfalls 15 Prozent (49,1 fps).

Anno 2070 maximale Details
1920x1080
2560x1440
Geforce GTX 780 Ti 3.072 MByte
86
51
Radeon R9 290 4.096 MByte
78
50
Geforce GTX Titan 6.144 MByte
76
46
Geforce GTX 780 3.072 MByte
74
40
Radeon R9 280X 3.072 MByte
63
40
Geforce GTX 770 2.048 MByte
62
36
Geforce GTX 680 2.048 MByte
57
35
Radeon R9 270X 2.048 MByte
50
31
Geforce GTX 670 2.048 MByte
49
30
Radeon HD 7870 2.048 MByte
47
29
Geforce GTX 760 2.048 MByte
45
27
38
24
Geforce GTX 660 2.048 MByte
36
22
Radeon R7 260X 2.048 MByte
33
20
Geforce GTX 750 Ti 2.048 MByte
29
18
Radeon HD 6870 1.024 MByte
29
18
Geforce GTX 560 Ti 1.024 MByte
25
15
Radeon HD 7770 1.024 MByte
24
15
Geforce GTX 460 1.024 MByte
21
13
Radeon HD 5770 1.024 MByte
18
12
0
18
36
54
72
90
Gemessen in fps. Je höher, desto schneller. Unter 30 fps ruckelt es.