Lautstärke, Stromverbrauch, Temperatur

Größte Überraschung bei Nvidias neuen High-End-Karten mit Maxwell-Architektur ist nicht deren gestiegene 3D-Leistung, sondern der gleichzeitig enorm gesunkene Stromverbrauch. Obwohl der GM204-Chip wie die Kepler-Vorgänger der GTX-700-Generation noch mit 28 nm Strukturbreite gefertigt wird, zeigt sich die MSI Geforce GTX 970 Gaming in Sachen Energiehunger erstaunlich genügsam. Mit maximal 303 Watt unter Last für das gesamte Testsystem benötigt sie nur so viel Strom wie die Geforce GTX 780, rechnet dabei aber satte 25 Prozent schneller. Die insgesamt etwas langsamere Radeon R9 290X genehmigt sich satte 90 Watt mehr als die GTX 970!

Wer sich wundert, warum die Geforce GTX 980 mit insgesamt 280 Watt trotz höherer 3D-Leistung weniger Strom benötigt, hat eine berechtigte Frage. Die Ursache liegt in der kräftigen Übertaktung der MSI Geforce GTX 970 Gaming, die dadurch in Sachen 3D-Leistung nahe an die mit mehr Shadern ausgestattete GTX 980 herankommt, sich das aber mit einem höheren Stromverbrauch in Folge der Taktsteigerung erkauft.

Nvidia Geforce GTX 970 : Der Twin Frozr V-Kühler besitzt zwei 10-cm-Rotoren mit zwei unterschiedlichen Rotorblätter-Arten, die sich jeweils abwechseln und laut MSI für besonders hohen Luftstrom über die Kühlrippen sorgen – die tollen Resultate bestätigen die Effizienz des Flüsterkühlers. Der Twin Frozr V-Kühler besitzt zwei 10-cm-Rotoren mit zwei unterschiedlichen Rotorblätter-Arten, die sich jeweils abwechseln und laut MSI für besonders hohen Luftstrom über die Kühlrippen sorgen – die tollen Resultate bestätigen die Effizienz des Flüsterkühlers.

Allerdings steckt die GTX 970 Gaming dank des Twin Frozr V-Kühlers den erhöhten Energiebedarf locker weg: Eine leisere Grafikkarte in dieser Leistungsklasse ist uns schon lange nicht mehr untergekommen. Im Leerlauf unter Windows schalten sich die beiden 10-cm-Lüfter in einem gut belüfteten Gehäuse meist komplett ab und verursachen so keinerlei Geräusch. Laufen die Lüfter im Idle-Betrieb doch ein Mal an, flüstern sie nur mit nahezu unhörbaren 0,2 Sone.

Und selbst unter Last steigt das Lüftergeräusch nur auf auch für Silent-PCs absolut geeignete 0,6 Sone an. Der neue Twin Frozr V-Kühler leistet in Kombination mit der sehr energieeffizienten GTX 970 also ganze Arbeit und gehört in seiner neuesten Version zu den besten Grafikkartenkühlern überhaupt, was sich auch durch die maximale Chiptemperatur von 66 Grad ausdrückt – angesichts Flüsterbetrieb und deutlicher Übertaktung ein Spitzenwert!

Lautstärke gemessen in allen Spielen. Angabe in Sone (1,0 Sone entspricht 40 dB)
Volllast
Leerlauf
Geforce GTX 750 Ti 2.048 MByte
0,5
0,2
Radeon R7 260X 2.048 MByte
1,5
0,1
Radeon HD 7770 1.024 MByte
1,5
0,6
Geforce GTX 560 Ti 1.024 MByte
1,6
1,3
Geforce GTX 980 4.096 MByte
1,7
0,2
Geforce GTX 770 2.048 MByte
1,7
0,3
Geforce GTX 460 1.024 MByte
1,9
0,3
Radeon R9 280X 3.072 MByte
1,9
0,6
1,9
0,2
Geforce GTX 660 2.048 MByte
2,0
0,7
Radeon HD 5770 1.024 MByte
2,0
1,0
Radeon R7 265 2.048 MByte
2,1
0,3
2,5
0,3
Radeon HD 6870 1.024 MByte
2,7
1,0
Geforce GTX 780 3.072 MByte
2,8
0,3
Radeon R9 295 X2 8.192 MByte
2,9
1,2
Radeon R9 270X 2.048 MByte
2,9
0,6
Geforce GTX 780 Ti 3.072 MByte
3,2
0,3
Radeon HD 7870 2.048 MByte
3,3
0,7
Geforce GTX Titan 6.144 MByte
3,4
0,3
Geforce GTX 670 2.048 MByte
3,4
1,0
Geforce GTX 680 2.048 MByte
3,6
0,6
3,6
0,4
Radeon R9 290 4.096 MByte
3,7
0,5
Geforce GTX 690 4.096 MByte
3,8
0,6
Geforce GTX 760 2.048 MByte
3,9
0,7
4,1
1,0
Radeon HD 7990 6.144 MByte
4,2
0,3
6,6
0,6
8,5
0,4
0
1,8
3,6
5,4
7,2
9
Gemessen in Sone. Je höher, desto lauter.