EA Access : EA Access soll für Microsoft und die Xbox One so etwas wie ein Wendepunkt werden. EA Access soll für Microsoft und die Xbox One so etwas wie ein Wendepunkt werden.

In der vergangenen Woche hat Electronic Arts relativ überraschend einen neuen Abo-Dienst namens EA Access angekündigt. Nutzer des Angebots können für die Dauer eines 3,99 Euro (Monat) oder 24,99 Euro (Jahr) teuren Abonnements auf ein größeres Portfolio an EA-Spielen zugreifen und erhalten zudem Rabatte beim Kauf digitaler Inhalte und einen früheren Zugang zu noch nicht erschienenen Spielen.

Angeboten werden soll der neue Abo-Dienst allerdings ausschließlich auf der Xbox One - Sony sprach sich in den Verhandlungen offenbar dagegen aus, EA Access auf der PlayStation 4 zuzulassen. Bei Microsoft sieht man das Vorhaben deshalb mittlerweile als einen möglichen Wendepunkt an, wie Xbox-Social-Manager Jeff Rubenstein im jüngsten Major-Nelson-Podcast wissen ließ.

»[EA Access] wurde auch in der vergangenen Woche vorgestellt und es ist schon sehr so etwas wie ein Wendepunkt.«

Im Bezug auf was allerdings eine Wende herbeigeführt werden soll, ließ Rubenstein offen. Es dürfte jedoch fraglich sein, ob der Service die Verkaufszahlen von Xbox One und PlayStation 4 wirklich maßgeblich beeinflussen kann.

Allerdings hatte Rubenstein auch noch einige weitere Details zu EA Access zu verraten. So wird die Early-Access-Phase für Abonnenten wohl nahezu jedes kommende EA-Spiel umfassen und mindestens zwei Stunden an Gameplay beinhalten.

EA Access befindet sich momentan auf der Xbox One in einer Beta-Phase. Die Veröffentlichung einer finalen Version soll aber schon bald folgen.