Age of Empires Online : Spieler, die kein Geld für Age of Empires Online ausgeben wollen, sind derzeit noch teils stark benachteiligt. Spieler, die kein Geld für Age of Empires Online ausgeben wollen, sind derzeit noch teils stark benachteiligt. Viele Free-2-Play-Titel ermöglichen es auch Spielern, die kein Geld investieren wollen, halbwegs konkurrenzfähig gegenüber anderen Mitspielern zu sein. Nicht dazu gehört derzeit noch Microsofts Strategiespiel Age of Empires Online vom Entwickler Gas Powered Games. Vor allem im PvP haben Kostenlos-Spieler das Nachsehen. So entpuppt sich das Spiel für Zahlungsunwillige mehr als Demo-Version statt als vollwertiges Spielerlebnis, was auf teils deutliche Kritik stieß.

Damit soll bald Schluss sein. Für Sommer kündigte der Hersteller nun ein Update an, welches unter anderem Änderungen bei der Verwendung der sogenannten »Empire Points« vornimmt. Diese konnten zwar bisher von allen Spielern gesammelt, allerdings nur von Premium-Zivilisationen (sprich: Spielern, die harte Euros investierten) benutzen werde. Mit dem Update soll nun jeder Spieler diese Empire Points ausgeben können.

»Das neue Modell ist ganz einfach. Verdiene oder kaufe Empire Points und gib sie aus wofür du willst.« so Design Leader Brian Fricks gegenüber pcgamer.com.

Zum Zeitaufwand wurde ebenfalls eine Aussage gemacht. So soll es, bei täglichen Spielsitzungen, etwa zwei bis drei Wochen dauern, bis durch die Absolvierung spezieller Kampagnen-Quests und andere Aktionen genug Empire Points angehäuft wurden, um etwa eine vormals kostenpflichtige Zivilisation freizuschalten.

»Vermutlich haben wir viele Spieler dadurch abgeschreckt, dass sie sich diverse Premium-Inhalte nicht ohne echtes Geld verdienen konnten. Mit dieser Option hätten sie vielleicht weitergespielt.« so Eric Williamson von Gas Powered Games.

»Es ist uns lieber, wenn jemand unser Spiel spielt ohne Geld auszugeben, als wenn er es überhaupt nicht spielt – und das alte System hat diese Sichtweise nicht unterstützt.«

Ein genauerer Termin für das Update steht noch nicht fest.