ARMA 3 : Die Insel in ARMA 3 heißt ab sofort Altis. Die Insel in ARMA 3 heißt ab sofort Altis. Die Hauptinsel in der Militärsimulation ARMA 3 heißt ab sofort nicht mehr Limnos sondern Altis. Dies gab der Entwickler Bohemia Interactive jetzt im Rahmen einer offiziellen Pressemeldung bekannt. Der Hintergrund für diese Umbenennung ist der Vorfall rund um die beiden ehemals in Griechenland inhaftierten Bohemia-Mitarbeiter Martin Pezlar und Ivan Buchta.

Die beiden hatten ursprünglichen Meldungen zufolge im September des vergangenen Jahres auf der griechischen Insel Limnos (dem Schauplatz des Spiels) Foto- und Videomaterial von Militärlagern der griechischen Armee aufgenommen und wurden dabei festgenommen. Pezlar und Buchta hatten jedoch behauptet, lediglich eine Urlaubsreise gemacht zu haben. Beiden drohte bis zu 20 Jahre Haft.

Im Januar dieses Jahres kehrten die besagten Mitarbeiter auf Kaution wieder nach Hause zurück. Aufgrund dieser Ereignisse wollte Bohemia Interactive den Namen der Insel schnellstmöglich ändern - und somit wohl auch einen Teil der jüngeren Vergangenheit begraben.

Joris-Jan van 't Land, der Projektleiter von ARMA 3, erklärte die Umbenennung wie folgt:

»Als Teil des kreativen Prozesses beruhen unsere virtuellen Umgebungen oftmals auf echten Schauplätzen. Während der Entwicklung entwickeln und wachsen diese Umgebungen gemeinsam mit unserem Design. Das Ergebnis ist daher oftmals sehr nah an der Quelle der Inspiration, ist aber niemals genau gleich - das wollen wir auch gar nicht. Für uns spiegelt der Name >Altis< das mediterrane Herz unserer Insel wider, unterschiedet sich aber von jeder ungewollten Assoziation aus dem echten Leben«

Außerdem haben wir heute unsere Online-Galerie von ARMA 3 mit neuen Screenshots bestückt. Die Bilder zeigen Ihnen einige Szenen von der neu getauften Insel Altis.

Bild 1 von 238
« zurück | weiter »
ARMA 3 - Bilder aus dem Helikopter-DLC