Zum Thema » Special zu Battlefield 3 Volltreffer oder Rohrkrepierer? » Vorschau-Video zu BF3 Multiplayer und Panzerschlachten » Die Battlefield-Serie Rückblick auf die Shooter-Reihe » GameStar-TV zu Battlefield 3 Guter Fabian gegen böser Fabian Battlefield 3 ab 2,39 € bei Amazon.de Battlefield 3 für 17,99 € bei GamesPlanet.com Alle Welt redet von der Alpha-Version von Battlefield 3, dabei sollten wir uns erstmal klar werden, was »Alpha« überhaupt bedeutet: Darunter versteht man die erste zum Test durch Außenstehende bestimmte Fassung eines Computerprogramms, die die grundlegenden Bestandteile der Software enthält. Das heißt, eine Alpha-Version ist weit genug entwickelt, dass man sich vor Fremden nicht mehr schämen muss, wenn man sie vorführt, aber fertig ist sie deshalb noch lange nicht.

Die Multiplayer-Alpha von Battlefield 3 sollte nach Aussage von Dice in erster Linie technische Aspekte des Spiels überprüfen: Wie stabil ist der Netzcode? Wie sicher laufen die Server? Und insbesondere: Wie gut funktionieren die beiden neuen Online-Plattformen von Electronic Arts, Battlelog und Origin?

Die technische Grundlage: Battlefield-Facebook

Origin ist EAs Antwort auf Steam: eine Verkaufsplattform mit fester Kontenbindung. Electronic Arts hat jüngst alle normalen EA-Accounts, die schon jetzt für EA-Titel wie etwa Bad Company 2vorausgesetzt werden, auf Origin-Tauglichkeit umgestellt. Im Rahmen der Battlefield-3-Alpha funktionierte das System wohl ohne größere Probleme, wir haben jedoch schon mit der Vorgängerversion, dem normalen EA-Konto, so unsere Probleme. Das weigert sich seit jeher beharrlich, unser Xbox-360-Profil mit unseren PC-Daten zu verbinden.

Battlefield 3 : Im Battlelog können wir mit unseren Errungenschaften, Statistiken und Unlocks prahlen.

Battlelog
Im Battlelog können wir mit unseren Errungenschaften, Statistiken und Unlocks prahlen.

Ein weiteres Testobjekt der Alpha-Version war das Battlelog, eine Art Facebook für Battlefield-3-Spieler. Das System verbindet News, Statistiken, Foren, Chat-Oberfläche, Serverbrowser und Freundesliste miteinander. Besonders die letzten beiden Punkte haben uns bereits in einem vorigen Special beschäftigt, und siehe da: Das System funktioniert, von einigen Kinderkrankheiten mal abgesehen. Gerade die Freundesliste bietet wesentlich mehr Komfort als etwa die von Bad Company 2 – was zugegebenermaßen auch nicht schwer ist.

Die Grafik: Für den Anfang sehr nett

Nach den grafisch beeindruckenden Singleplayer-Trailern von Battlefield 3 dürfte so manch ein Zuschauer von den Szenen aus der Multiplayer-Alpha ein wenig »unterwältigt« sein. Von den großartigen Animationen bleibt im Mehrspieler-Part nicht mehr allzu viel übrig. Das ist zwar gewollt, denn wer braucht in einem schnellen Multiplayer-Shooter schon Aus- und Einstiegsanimationen, nicht erwünscht sind hingegen die gelegentlichen Clipping- und Ragdoll-Fehler, die wir bereits aus Bad Company 2 kennen. Die neue Messerangriffs-Animation sieht einerseits zwar cool aus, funktionierte in der Alpha aber nur bei stehenden Gegnern, weshalb liegende und kniende Widersacher kurzerhand auf die Beine geglitcht werden.

Schön ist das nicht, aber bedenken Sie: Alpha-Versionen sind technisch noch längst nicht komplett, das fertige Spiel dürfte wesentlich hübscher werden. Eins hat uns jedoch jetzt schon gefallen: die Blendeffekte, etwa beim Wechseln zwischen hellen und dunklen Spielfeldbereichen. Die Taschenlampe, die wir als Waffenaufsatz wählen können, bekommt damit in dunklen Tunneln eine gewisse kampftaugliche Nebenwirkung – mit dem offensichtlichen Nachteil, dass sie unsere Position verrät.