Battlefield 3 : Battlefield 3 verzichtet auf einen In-Game Serverbrowser zur Auswahl von Multiplayer-Partien. Battlefield 3 verzichtet auf einen In-Game Serverbrowser zur Auswahl von Multiplayer-Partien. Wie die Website VG247.com berichtet, wird der Multiplayer-Modus vom kommenden Shooter Battlefield 3 ohne In-Game Serverbrowser auskommen. Um einer Online-Partie beizutreten, muss der Spieler sich einen Server auf der Website Battlelog.com aussuchen. Nach einem Klick auf die »Beitreten«-Schaltfläche wird dann der eigentliche Spiele-Client gestartet und die gewählte Karte direkt geladen. Laut einem Twitter Beitrag des Gameplay Designers Alan Kertz wird es in Battlefield 3 generell kein Spiel-Menü geben, Electronic Arts Social-Service Battlelog soll dieses vollständig ersetzen. Neben dem Serverbrowser werden also auch die Einzelspieler-Kampagne, Spieleinstellungen und Community-Funktionen ausschließlich über ein Browser-Interface à la Battlefield Heroes erreichbar sein.

Kürzlich hatte das schwedische Entwicklerstudio DICE zudem bestätigt, dass EAs Download-Plattform Origin fester Bestandteil des Shooters sein wird. beim Spielen von Battlefield 3 muss der Origin-Client im Hintergrund weiterlaufen, erste Tests einer Alpha-Version hatten immense Performance-Probleme offenbart, da der Client zuviel Prozessor-Leistung für sich beanspruchte. Diese Probleme sollen allerdings bis zum Verkaufsstart von Battlefield 3 behoben werden. Der dauerhaft im Hintergrund geöffnete Browser dürfte sich insbesondere bei schwächeren System ebenfalls negativ auf die Spielleistung auswirken.

Im Gegensatz zur PC-Fassung wird die Konsolen-Version des Shooters erstmals über einen vollwertigen Serverbrowser verfügen. Battlefield 3 soll am 28 Oktober 2011 für PC, Xbox 360 und PlayStation 3 erscheinen.

Battlefield 3
Ein hochgerüsteter schwerer Kampfhubschrauber ist der Schrecken aller Panzer. Und Infanteristen. Und Jets. Ein großer Schrecken halt.