Battlefield 3 : Das Gunship kann im Rush-Modus für viel Ärger sorgen. Das Gunship kann im Rush-Modus für viel Ärger sorgen. Seit dem 11. September 2012 ist das dritte Kartenpaket Amored Kill für den Multiplayer-Shooter Battlefield 3für Premiumkunden erhältlich. Inzwischen gibt es auch die erste Resonanz auf den DLC und die fällt gemischt aus. Ein großes Problem ist demnach das Gunship im Rush-Modus, wie auch GameStar-Redakteur Fabian Siegismund im Test zu Amored Kill festellt. Dieses ist auf den neuen Karten so übermächtig, dass die Verteidiger auf den neuen Karten teilweise gar nicht aus ihrer Basis heraus kommen.

Das Problem ist auch DICE nicht entgangen. So verspricht der Entwickler Gustav Halling auf seinem Blog, dass man den Überflieger durch erhöhte Spawnzeiten abschwächen möchte. In einem kleinen Update hat der Entwickler bereits gestern die Spawnzeit von einer Minute auf 90 Sekunden verlängert. Ende nächster Woche soll ein weiterer umfangreicherer Patch erscheinen, der weitere Änderungen vornimmt.

So wird es am Anfang einer Rush-Runde eine Minute dauern, bis das Gunship überhaupt erscheint. Dadurch wird verhindert, dass die Bordschützen noch vor dem Start einer Runde auf das Startgebiet schießen können. Wird das Gunship zerstört, dauert es dann sogar 120 Sekunden, bis die Angreifer wieder in die fliegende Festung einsteigen dürfen. Außerdem wird die Zeit von 15 auf 30 Sekunden angehoben, bis die Angreifer Vorrücken können. Bisher konnte es passieren, dass die Spieler aus der AC-130 aussteigen und so vor den Verteidigern bei den nächsten MCOMs sind.

Sollte die Balance auch dann noch unausgeglichen sein, würde DICE in drei Wochen in einem weiteren Patch das Gunship nur einmal pro MCOM-Station spawnen lassen. Außerdem schrieb Halling: »Es ist keine Schande zuzugeben, dass das Gunship zum Launch zu stark war. Aber das lag nicht daran, dass wir es nicht getestet haben. Wir testen hier fünf Tage die Woche und dazu kommen die Leute der Qualitätssicherung aber schon in den ersten zwei Stunden nach dem Erscheinen habt ihr mehr Spielstunden zusammen als wir.«