Bulletstorm : Der Bulletstorm tauchte vor kurzem wieder bei Steam auf - ohne jede Erklärung. Der Bulletstorm tauchte vor kurzem wieder bei Steam auf - ohne jede Erklärung.

Seit kurzem ist der Shooter Bulletstorm wieder im Online-Shop von Steam erhältlich. Erst im März dieses Jahres war das Actionspiel von dem Entwicklerstudio People Can Fly ohne jede Begründung aus dem Angebot verschwunden.

Auch jetzt gibt es noch immer keine offizielle Stellungnahme seitens der Entwickler oder des zuständigen Publishers Electronic Arts. Interessant ist zudem, dass auch die neu bei Steam eingestellte Version von Bulletstorm zwingend ein Client von Games for Windows Live vorausgesetzt wird. Bereits seit dem August des vergangenen Jahres ist bekannt, dass dieser Online-Service von Microsoft angeblich im Juli 2014 komplett eingestellt wird. Viele Entwickler und Publisher stellen daher ihre Spiele derzeit auf andere Dienste wie zum Beispiel Steamworks um.

Im Ego-Shooter Bulletstorm von Epic Games und People can Fly stürzen wir in der Rolle des Grayson Hunt auf dem Planeten Stygia ab und Kämpfen gegen (teils gigantisch große) Monster und die Truppen der Föderation. Die Welt war einst ein Utopia doch inzwischen sind die Städte zerfallen und von der Natur zurückerobert. Das Besondere bei Bulletstorm und auch einer der Gründe warum das farbenfrohe Spiel sehr umstritten ist: der hohe Gewaltgrad (in der deutschen Version stark geschnitten) und die Belohnungspunkten, die der Spieler für besonders einfallsreiche Tötungen und Killkombinationen bekommt.

» Den Test von Bulletstorm auf GameStar.de lesen

Bulletstorm - Screenshots aus der deutschen PC-Version