Conan Exiles : Funcom will Exploits an den Kragen - und das mit Hilfe der Spieler. Funcom will Exploits an den Kragen - und das mit Hilfe der Spieler.

Zum Thema Conan Exiles ab 29,99 € bei Amazon.de Dass Spieler in einer Survival-Sandbox fürs Finden von Exploits, Bugs oder Hacks mit echten Moneten belohnt werden, ist nichts neues. Ark hat bereits ein erfolgreiches Bounty-Programm an den Start gebracht, das Spielern Belohnungen von 100 bis 500 Dollar ausschüttet, wenn sie unbekannte Spielfehler aufstöbern und melden. Tja, und dieses System hat sich Entwickler Funcom jetzt für Conan Exiles abgeschaut.

In einer aktuellen Update-Meldung stellt Community Manager Jens Erik fleißigen Exploit-Jägern Geldbelohnungen in Aussicht - auch hier wieder im Rahmen von 100 bis 500 Dollar, die per Paypal überwiesen werden sollen. Allerdings begrenzt sich die Kopfgeldjagd hier ausschließlich auf Exploits, also unbeabsichtigte Möglichkeiten, die Spielmechanik für unfaire Vorteile auszunutzen.

Bugs und Hacks geben also keine Beute, wer welche findet, kann sie ja für sich behalten. Wer hingegen auf Exploits stößt, kann die hier melden und dafür (je nach festgestellter Härte) einen entsprechend großen Geldbetrag kassieren. Funcom prüft das von Fall zu Fall.

Lohnt sich Conan Exiles? Hier unser Early-Access-Test