Gears of War 4 : Ein Trick bei einer Marketingaktion sorgte dafür, dass Keys für die PC-Version von Gears of War 4 in Umlauf gerieten und unerlaubt verkauft wurden. Ein Trick bei einer Marketingaktion sorgte dafür, dass Keys für die PC-Version von Gears of War 4 in Umlauf gerieten und unerlaubt verkauft wurden.

Zum Thema Gears of War 4 ab 4,99 € bei Amazon.de Verwirrung um Produkt-Keys von Gears of War 4: Wie das Unternehmen einem Post im Gaming-Szene-Forum Neo Gaf mitteilte, wurden einige Windows-10-Zugänge des Spiels entdeckt, die ihren Weg ins Netz gefunden haben. Hintergrund sei eine Vorbesteller-Aktion in Kooperation mit Nvidia. Die betreffenden Keys sind laut Entwickler bereits gesperrt. Personen, deren Zugänge zu unrecht widerrufen wurden, sollen sich an den Support von Nvidia wenden, um ihren Kauf zu bestätigten.

Die Codes für die PC-Version von Gears of War 4 ließen sich durch einen Trick bei der Marketingaktion von Nvidia besorgen. So erhielten Käufer einer GeForce 1070 oder 1080 das Spiel kostenlos. Da der zuständige Online-Versandhändler den Key sofort nach der Bestellung per Mail verschickte, war es möglich, den Kauf rückgängig zu machen und dennoch über einen funktionierenden Zugangscode zu verfügen. Die Keys wurden anschließend weiterverkauft.

Gears of War 4