Zum Thema Ghost Recon: Wildlands ab 14,95 € bei Amazon.de Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 47,99 € bei GamesPlanet.com Seit dem Ende der Closed Beta hat sich bei Ghost Recon Wildlands einiges getan. Ubisoft veröffentlichte eine Übersicht der wichtigsten Änderungen, die für die aktuell laufende Open Beta umgesetzt wurden.

Die Verbesserungen betreffen vor allem die PC-Version von Wildlands. Darunter fallen unter anderem Hardware-Kompatibilität, Performance und das Hosten von Koop-Matches.

Beta-Fazit zu Ghost Recon Wildlands: So gespalten war die Redaktion nach der Closed Beta

»Wir haben seit der Closed Beta eine große Zahl an Verbesserungen in Ghost Recon Wildlands umgesetzt«, so das Statement. »Wir arbeiten eng mit unseren Partnern zusammen, um dem Spiel jetzt den finalen Feinschliff zu verpassen. Zunächst haben wir die Probleme behoben, von denen Spieler während der Closed Beta berichtet haben. Dazu zählen Verbesserungen der Performance und Stabilität

Auch am eigentlichen Gameplay und dem Balancing wurde gearbeitet. Vor allem Bugs und Ungereimtheiten in den Haupt- und Nebenmissionen sollen der Vergangenheit angehören. Der höchste Schwierigkeitsgrad hat außerdem nochmal deutlich angezogen, indem zum Beispiel Gegner-Ansammlungen nicht mehr auf der Karte als feindlich markiert werden. Außerdem wurden die hakeligen Animationen für das Deckungssystem und Sound-Glitches behoben.

Ein weiterer Fokus ist der Koop-Modus: »Ein wichtiger Aspekt von Wildlands ist das Koop-Erlebnis. Mehr als die Hälfte der Closed-Beta-Spieler waren gemeinsam mit Freunden unterwegs. Wir konnten einige Verbindungsprobleme beheben und das Matchmaking verbessern.«

Hier eine Übersicht über die wichtigsten neuen Features in der Open Beta:

PC-Version/Performance

  • Spiel startet nicht: Ihre Grafikkarte unterstützt DX11 nicht

  • Spiel startet nicht: Ihre Grafikkarte verfügt nicht über ausreichend Speicher

  • Adaptives V-Sync wird unterstützt

  • Videos können nach dem ersten Spielstart übersprungen werden

  • Neues Ultra-Grafikpreset verfügbar

Gameplay/Missionen

  • Helikopter von Santa Blanca richten sich nie auf Spieler aus

  • Kameraden können nicht wiederbelebt werden, nachdem alle Feinde getötet wurden

  • Einsteigen in Vehikel, die an einer Kante oder einem Vorsprung hängen, ist nicht möglich

  • Zielperson oder VIP nicht im Zielgebiet auffindbar

  • Zu langer Cooldown auf die Drone nach Spieler-Respawn

  • KI-Verhalten und fehlerhafte Animationen von Yuri und Polito

  • GPS-Ortung und Konvois

Koop/Online-Verbindung

  • Synchronisierung der Mission für alle Koop-Teilnehmer

  • Verbesserte synchrone Darstellung von Objekten und Feinden

  • Verbesserter Host-Wechsel (Host Migration)

  • Todesanimationen von Spielern

Balance

  • Kartenmarkierung für Feindgebiete auf »Extrem« entfernt

  • Verbessertes Balancing bei KI und Missionen abhängig vom Schwierigkeitsgrad

  • Scheitern bei Stealth-Vorgehen: Auffliegen nachvollziehbarer

Die Open Beta von Ghost Recon Wildlands war mit einigen Serverproblemen gestartet. so klagten Spieler über Verbindungsfehler. Mittlerweile hat Ubisoft jedoch für Abhilfe gesorgt. Wildlands erscheint am Dienstag, den 7. März via Steam und Uplay.