Normalerweise freuen wir uns darüber, wenn die Bildwiederholungsrate eines Spiels möglichst hoch ist. Im Fall des Beat 'em Ups Killer Instinct führt das jedoch nahe an die Grenze der Unspielbarkeit.

Die PC-Version von Killer Instinct ist seit kurzem kostenlos im Microsoft Store erhältlich. Allerdings hat das Free2Play-Prügelspiel derzeit mit einem schwerwiegenden Fehler zu kämpfen: So scheint die Bildwiederholungsrate des Spiels untrennbar mit der des verwendeten Monitors gekoppelt zu sein. Wird ein Bildschirm beispielsweise mit 144 Hertz betrieben, läuft das Spielgeschehen von Killer Instinct mit 144 Frames pro Sekunde. Das ist in den meisten Fällen fast unspielbar schnell.

Es gibt aber auch den gegenteiligen Fall: Bei NeoGAF gibt es Berichte von Benutzern, die auf einem 4K-Display mit 30 Hertz spielen - entsprechend niedrig ist dann auch die Bildwiederholungsrate des Beat 'em Ups.

Ein Beweisvideo mit Ingame-Szenen finden Sie oberhalb dieser Meldung. Eine offizielle Stellungnahme seitens Microsoft oder des Entwicklers Double Helix Games steht derzeit noch aus.

Killer Instinct
TJ Combo verstärkt als einer der neuen Season-2-Charaktere die Kämpferriege. Der Boxer hat nicht an Schlagkraft eingebüßt.