Lords of the Fallen 2 : Das deutsche Entwicklerstudio Deck 13 sieht sich mit dem Vorwurf einer mangelhaften Vertragsausführung im Bezug auf Lords of the Fallen konfrontiert. An der Entwicklung des zweiten Teils ist das Unternehmen nun nicht mehr beteiligt. Das deutsche Entwicklerstudio Deck 13 sieht sich mit dem Vorwurf einer mangelhaften Vertragsausführung im Bezug auf Lords of the Fallen konfrontiert. An der Entwicklung des zweiten Teils ist das Unternehmen nun nicht mehr beteiligt.

Zum Thema Lords of the Fallen ab 0,90 € bei Amazon.de Lords of the Fallen für 17,99 € bei GamesPlanet.com Update: Wir haben mit Jan Klose, dem Projektleiter von Lords of the Fallen bei Deck 13, gesprochen. »Von dieser Aussage von CI sind wir ähnlich überrascht wie ihr und gehen der Sache gerade nach. Wir sind nicht der Meinung, dass wir "mangelhafte Arbeit" abgeliefert haben«, so Klose. Ob die Aussage von CI Games mit dem vergleichsweise niedrigen internationalen Wertungsschnitt des Spiels zusammenhängt, konnte Jan Klose nicht bestätigen. Ohnehin scheint das Verhältnis zwischen Deck 13 und CI Games nicht optimal gewesen zu sein. Laut Klose wurde mit den Arbeiten an einem Lords of the Fallen 2 noch nicht begonnen. Nach einer erfolgreichen Kooperation würde man sich unserer Erfahrung nach aber normalerweise zumindest schon mal Gedanken über einen Nachfolger machen.

Ein Problem ist das Ende der Zusammenarbeit für Deck 13 jedoch offensichtlich nicht. Auf seiner Stellenangebots-Seite sucht das Unternehmen jede Menge Mitarbeiter. Das lässt auf mindestens ein größeres Projekt schließen, das derzeit in der Mache ist. Zudem wurde Deck13 im Rahmen unserer GameStars-Abstimmung gerade erst zum besten deutschen Studio gewählt.

Original-Meldung: Eigentlich hat das deutsche Entwicklerstudio Deck 13 mit Lords of the Fallen eine ganz solide Arbeit abgeliefert: Trotz unserer Forderung nach mehr Feinschliff und Patches gab es für die Release-Version des Action-Rollenspiels in unserem Test eine Wertung von 79 Prozent.

Nicht ganz so zufrieden mit der Zusammenarbeit war man hingegen offensichtlich beim Publisher und Entwickler CI Games. Wie das polnische Unternehmen nun nämlich in seinem neuesten Geschäftsbericht bekannt gab, bewertet man die Ausführung des bereits im November 2011 aufgesetzten Vertrags durch Deck 13 als mangelhaft und sieht deshalb von einer erneuten Beauftragung des Entwicklerteams für die Arbeiten an Lords of the Fallen 2 ab.

Wirklich konkrete Gründe für die Beendigung der Kooperation werden allerdings nicht genannt. Aufgrund der durchweg positiven Verkaufszahlen und der durchgehend soliden Bewertungen durch die Fachpresse kann über die Hintergründe dieser Entscheidung also nur spekuliert werden.

Das für 2017 geplante Lords of the Fallen 2 soll nun zwar erneut durch CI Games selbst und einen externen Kooperationspartner erstellt werden. Um welches Unternehmen es sich dabei handelt, bleibt jedoch vorerst unklar. Das beim deutschen Entwicklerpreis noch als »Studio des Jahres« ausgezeichnete Deck 13 wird aber definitiv nicht mehr involviert sein.

Lords of the Fallen
In den gelegentlichen Gesprächen stehen mehrere Dialogoption zur Auswahl. Der Hauptcharakter bleibt trotzdem blass wie Papier.