Die Shepard-Trilogie hat BioWare mit Mass Effect 3 abgeschlossen - mit Mass Effect: Andromeda sollen schon bald neue Geschichten abseits des Commanders und seiner bekannten Crew erzählt werden. Doch den Start einer neuen Trilogie wird der vierte Ableger der Science-Fiction-Marke nicht markieren.

Zumindest nicht von Anfang an - das hat der Creative-Director Mac Walters nun im Gespräch mit der englischsprachigen Webseite GameSpot erklärt. Man wolle, dass sich Mass Effect: Andromeda hinsichtlich seiner Story wie ein eigenständiges und in sich geschlossenes Spiel anfühle.

Das soll allerdings nicht bedeuten, dass es später nicht noch weitere Spiele im Rahmen des neuen Andromeda-»Universums« geben wird.

Story soll sich komplett anfühlen

Auch nach Mass Effect: Andromeda werde es noch einiges zu entdecken geben, so Walters weiter. Und das werde man im Verlauf des Spiels auch andeuten:

Am Ende soll es sich so anfühlen, als sei die Story komplett. Im Hinblick auf das Universum gibt es noch so viel mehr zu erkunden und das werden wir auch andeuten - aber es fühlt sich wie eine eigenständige Geschichte an.

Mass Effect: Andromeda erscheint voraussichtlich im März 2017.

Auch interessant: Zwei Sammler-Editionen, keine beinhaltet Mass Effect: Andromeda

Mass Effect: Andromeda - Screenshots aus dem Games-Award-Trailer