Metro Redux : Zwei Bilder zeigen die Grafik-Verbesserungen von Metro 2033. Zwei Bilder zeigen die Grafik-Verbesserungen von Metro 2033.

Letzte Woche kündigte Deep Silver Neuauflagen der Shooter Metro 2033 und Metro: Last Light an, die im Metro Redux getauften Bundle für den PC, die PlayStation 4 und die Xbox One veröffentlicht werden sollen. Die Verbesserungen der Redux-Versionen sind zu einem großen Teil natürlich grafischer Natur. Und besonders deutlich sollten sie bei dem Originalspiel von 2010 ausfallen, das auch mit den Engine-Features des Nachfolgers von 2013 ausgebaut wird.

Um den Grafik-Unterschied zu verdeutlichen hat Deep Silvers Brand Manager Huw Beynon auf Twitter die folgenden beiden Screenshots veröffentlicht. Das Bild links zeigt die Originalversion von Metro 2033. Rechts gibt es die Redux-Variante zu sehen.


Für diese Funktion benötigen Sie einen HTML5-fähigen Browser.

Metro 2033 - Original
Szene aus dem Originalspiel von 2010.

Bildervergleich vergrößern

Metro 2033 - Redux
Vergleichbare Szene aus dem Remake.


Mal davon abgesehen, dass in Metro-Redux gleich auch viel besseres Wetter herrscht, unterscheiden sich die beiden Szenen vor allem natürlich in den angewendeten Lichteffekten. Zur Ankündigung von Metro Redux versprach Deep Silver unter anderem aber auch »noch detailliertere Charaktere mit besseren Animationen, dynamischere Zerstörung und bessere Rauch-, Feuer- und Partikeleffekte«.

Der Release des Redux-Bundles von Metro ist »im Sommer« für etwa 40 Euro geplant. Dann sollen sich die beiden Shooter aber auch separat als Download für je 20 Euro erwerben lassen.

» Zum GameStar-Test von Metro 2033 (Original)

» Zum GameStar-Test von Metro: Last Light (Original)

Metro Redux
Artjoms Station wird kurz nach Hunters Eintreffen von Mutanten überfallen.