Für No Man's Sky gab es im Vorfeld der Veröffentlichung einige Vorschusslorbeeren. So ganz gerecht werden konnte das Weltraum-Erkundungsspiel den hohen Erwartungen aber nicht, wie wir auch im PC-Test zu No Man's Sky feststellen.

Die Enttäuschung kann auch Fehlen einiger Features und Inhalte liegen, die im Laufe der Entwicklung angekündigt, aber letztlich doch nicht implementiert wurden.

Der Reddit-Nutzer MeetWayneKerr hat sich nun die Mühe gemacht, die Versprechungen der Entwickler und den tatsächlichen Zustand des Spiels gegenüber zu stellen. Daraus entstanden ist seine Liste mit Features, die trotz vorheriger Ankündigung nicht in No Man's Sky zu finden sind.

Diese Features fehlen trotz Ankündigung

Die komplette Liste ist ziemlich umfangreich und kann mitsamt allen Belegen im entsprechenden Reddit-Thread betrachtet werden. Einige Beispiele angeblich fehlender Features:

  • planetare Physik

  • Schiffsklassen mit maßgeblichen Unterschieden

  • Fraktions-Reputation mit bedeutendem Gameplay-Einfluss

  • homogene Ressourcen-Verfügbarkeit

  • Landungen auf Asteroiden

  • Zerstörung von Raumstationen und Flotten

  • große Weltraum-Flotten

  • reisende Frachter

  • riesige Weltraumschlachten, an denen der Spieler teilnehmen kann

  • Kampfhandlungen in der Atmosphäre von Planeten

  • mit NPCs besiedelte Handelsaußenposten

  • Ringwelten

  • Sandplaneten

  • komplexes Verhalten von Kreaturen, so dass sie auch mit ihrer Umwelt interagieren

  • Flüsse

  • »Sehenswürdigkeiten« wie abgestürzte Frachter oder größere Bauwerke

  • Hacken verschlossener Türen

  • Geschwätz über Funk

  • Interaktionen mit anderen Spielern

Untermauert ist die aufwändige Recherchearbeit übrigens mit diversen Links zu Interviews und Marketing-Materialien als Quellen. Außerdem gibt es zu den einzelnen Punkten auch noch ausführliche Erläuterungen.

Allerdings gibt es auch Widerspruch. Einige andere Reddit-Nutzer berichten zum Beispiel, Flüsse und Sandplaneten bereits gesehen zu haben - und legen Screenshots als Beweise vor. Einige Aspekte auf der Liste wurden zudem nicht explizit versprochen, sondern manchmal auch nur angedeutet oder als Idee vorgestellt.

Etwas polemisch auf den Punkt gebracht hat die Diskrepanz zwischen Marketing und tatsächlichem Spiel übrigens der Twitter-Nutzer Britbong mit diesem Video:

Fehlende Features als Bezahl-DLCs?

Gut möglich, dass Hello Games das eine oder andere fehlende Feature noch nachreicht. Unter anderem war bereits die Rede von automatisch reisenden NPC-Frachtern.

Allerdings besteht auch die Möglichkeit, dass einige dieser Inhalte zusätzliches Geld kosten werden. Das hat der Studio-Chef Sean Murray kürzlich angekündigt - und damit früheren Aussagen widersprochen.

Das Weltraum-Erkundungsspiel ist seit dem 12. August 2016 für den PC verfügbar. Im Test auf GameStar.de schnitt No Man's Sky als »riesengroßer Galaxie-Sandkasten mit interessantem Konzept, dem allerdings zu schnell die spielerische Puste ausgeht« immerhin mit »Gut« ab.

Auch interessant: Erfolgreicher Verkaufsstart für No Man's Sky

No Man's Sky - Screenshots aus dem Update 1.1 »Foundation«