Star Citizen - PC

Weltraum-Action  |  Release: 2015  |   Publisher: -
Seite 1 2 3

Report: Rückkehr der Weltraumspiele

Beginnt eine neue Weltraum-Ära?

Plötzlich meldet sich Chris »Wing Commander« Roberts zurück, gefolgt von Elite- Erfinder David Braben. Kommen sie also wieder, die großartigen Weltraum-Simulationen von damals? Und warum waren sie eigentlich weg?

Von Martin Deppe |

Datum: 26.12.2012


Zum Thema » Preview zu Star Citizen Raumschiff-Porno » Die besten Spiele-Kickstarter Vielversprechende Fan-Finanzierungen » Der Crowdfunding-Boom Fan-Finanzierung gegen Publisher-Geschäft Hach, Weltraumspiele! Ihretwegen haben wir uns einen gescheiten Joystick gekauft, nicht so ein Rüttelding wie für Summer Games. Haben vor Elite-Raumstationen rückwärts einparken geübt, bis wir uns endlich den verdammten Docking-Computer leisten konnten. Haben uns für mindestens zwei der fünf Wing Commander einen neuen PC zugelegt, den übrigen dreien verschämt einen RAM-Riegel zugesteckt. Weltraumspiele waren toll, wir glücklich. Und später unglücklich, weil’s keine mehr gab.

Doch nun keimt wieder Hoffnung, die Triebwerke glühen vor. Der Wing Commander-Schöpfer Chris Roberts sammelt Crowdfunding-Millionen für sein Traumprojekt Star Citizen , David Braben versucht dasselbe mit der Neuauflage Elite: Dangerous , in Deutschland feilt Egosoft an X: Rebirth .

Noch dazu bastelt Minecraft-Notch am Raumschiff- Programmierspiel 0x10c, und auch auf Kickstarter blühen Fanprojekte wie FTL oder Starlight Inception , an dem ein ehemaliger X-Wing-Designer arbeitet. Kehren die Weltraumspiele zurück? Wir beleuchten die ruhmreiche Vergangenheit des Genres – und seine hoffnungsfrohe Zukunft.

Blütezeit der Klassiker

Wir waren damals nicht wenige Verrückte, sondern sehr, sehr viele. Rufen Sie mal testweise »Wing Commander 3!« in einen Raum voller 30- bis 50-jähriger Männer, und Sie bekommen Echos wie: »Neuer Rechner!«, »Luke Skywalker!«, »Rachel, das alte Luder!«, und (verbittert): »Auch du, Hobbes?« Denn Wing Commander 3 verkaufte sich 1994 millionenfach, jeder kennt es, und selbst wer danach Finanzbeamter wurde und nie wieder ein Spiel anfasste, schwärmt noch heute von der Kilrathi-Hatz.

Dabei waren Wing Commander und Elite nicht die einzigen großen Namen. X-Wing, TIE Fighter, Privateer, I-War , Freespace , sie alle tummeln sich in den Neunzigern erfolgreich in einem beliebten Genre.

Der Untergang aus zwei Perspektiven

Doch dann, Anfang des neuen Jahrtausends, haben sie plötzlich Schluss mit uns gemacht, ließen sich kaum noch blicken. Freelancer war unser letzter großer Ausflug ins Hollywood-All – und das ist fast zehn Jahre her.

Als wir die beiden Urgesteine Chris Roberts und David Braben nach den Gründen für das Dahinsiechen des einstigen Vorzeige-Genres fragen, bekommen wir zwei völlig unterschiedliche Theorien zu hören. Understatement-Brite Braben begründet die Flaute mit vorsichtigen Publishern, die ein Investment in Weltraumspiele mangels positiver Beispiele für zu riskant halten. Demnach beißt sich die Kilrathi-Katze selbst in den Schwanz: Wenn ein konservativer Publisher die Wirtschaftlichkeit eines potenziellen Weltraumspiels nicht mit anderen vergleichen kann, weil es keine Spiele zum Vergleichen gibt, dann wird er auch selber keines machen.

Star Raiders (1979)
Eine der ersten großen, freien Weltraumsimulationen. Auf dem Atari 2600, 5200, 8-bit und später sogar dem ST klappern wir Sektoren ab, um Gegner mit Photonentorpedos wegzupusten. Aber Obacht: Jeder Sektorensprung, eingesteckter Treffer oder Asteroiden-Bumms senkt unsere Energie -- wenn die auf Null ist, heißt’s Game Over.

Sunnyboy-Amerikaner Chris Roberts hingegen haut in unserem Skype-Telefonat auf die Ego-Pauke: »Jedes Genre braucht jemanden, der es nach vorne bringt. Der Call-of- Duty-Entwickler Infinty Ward hat das bei den Shootern geschafft, und ich habe die Weltraumspiele zu dem gemacht, was sie waren.«

Gleichzeitig gibt Roberts den Konsolen die Schuld am Ende der Weltraum-Ära, vor allem der Xbox: »Während mein Freelancer noch in der Entwicklung war, konzentrierte sich Microsoft immer stärker auf die Xbox, weg vom PC. Wenn du dich aber auf den PC beschränkst und dich deshalb kein Multiplattform-Publisher unterstützt, wird es schwer, so ein Spiel zu finanzieren. Vielleicht gäbe es heutzutage mehr Weltraumspiele, wenn ich damals eines für die Konsolen gemacht hätte.«

INHALTSVERZEICHNIS

Diesen Artikel:   Kommentieren (80) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 8 weiter »
Avatar Cernan01
Cernan01
#1 | 26. Dez 2012, 10:44
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.
Avatar Ambersun
Ambersun
#2 | 26. Dez 2012, 10:44
Elite war für mich einer der besten Simulationen, da man hier wirklich durch die ganze Milchstrasse(zig Millionen Sternensysteme) fliegen konnte und auf Planeten landen. Ich hoffe Braben gibt sich Mühe um diese Freiheiten auch in Elite 4 zu verwirklichen.

Kickstarter http://kck.st/YN6rVC
rate (6)  |  rate (1)
Avatar Falk The Wolf
Falk The Wolf
#3 | 26. Dez 2012, 10:48
Ich glaub da is ein kleiner Fehler im Video....Freelancer und Starlancer "2"??? xD hab mich grad etwas gewundert.

Zur Kolumne selber: sehr schöne zusammenfassung...ich glaube ich werd mal wieder ein paar alte spiele rauskramen :P
rate (5)  |  rate (0)
Avatar Akuma
Akuma
#4 | 26. Dez 2012, 10:49
13 Jahre ist Freespace 2 nun alt...und dank der community grafisch neben X3TC/AP immer noch das beste^^
rate (7)  |  rate (2)
Avatar lead341
lead341
#5 | 26. Dez 2012, 11:00
Ich will den Tag nicht vor dem Abend loben, aber mir ist, als hätte ich eine gläserne Kugel vor mir, in welcher geschrieben steht: "Beginnt eine neue Echtzeitstrategie-Ära? Revival des RTS". Ich hoffe, wir können auch das bald lesen!
rate (11)  |  rate (5)
Avatar happyPig
happyPig
#6 | 26. Dez 2012, 11:09
JA!
Verdammt noch mal JA!
Seit Freespace 2 (Freeelancer war ein guter aber leider nicht überragender Snack) warte ich auf die Wiederbelebung des Space-Genres. Dabei hat Egosoft als quasi Einzelkämpfer dem Genre immer wieder einen kleinen Stups gegeben, auf das es nicht entgültig krepiert.
Jahrelang vegetiert das Genre nur vor sich hin und auf einmal zeichnet sich eine Supernova am Ende der Galaxie ab.
Keine Frage die größte Triebkraft dürfte von Star Citizens ausgehen.
Also verdammt noch mal ja hier beginnt endlich eine neue Weltraum Ära!


Übrigens ein Fehler am Ende des Artikels Herr Deppe:
"Schön wäre es, wenn wir solche Entscheidungen bald wieder treffen dürften, dann zwischen Star Citizen, X3: Reunion und Brabens Elite: Dangerous."
Das muss "X-Rebirth" heißen.

Oh wie sehr wünsche ich mir das Rebirth der große Wurf wird.
rate (15)  |  rate (1)
Avatar Slasher0ne
Slasher0ne
#7 | 26. Dez 2012, 11:10
Weltraumspiele sind eines meiner Lieblingsgenres.
Alleine wenn ich an Freespace denke bekomme ich leuchtende Augen, X in allen Teilen, habe ich Jahrelang totgespielt und freue mich schon wahnsinnig auf Rebirth.
Ich verstehe nicht warum diese Games immer so eine Randnotiz waren. Freespace hatte geniale Stories besonders der 2te Teil, X bekannt durch seine offenen Welten wo man machen konnte was man wollte.
Mehr will ich als Spieler nicht.
rate (6)  |  rate (0)
Avatar Rawoe
Rawoe
#8 | 26. Dez 2012, 11:11
Ich kann das nur begrüssen, her mit den Spielen. Star Citizen ist gekauft, ein Nachfolger der Star Wars Spiele soll gerüchteweise auch in Arbeit sein.
rate (3)  |  rate (1)
Avatar Adauli
Adauli
#9 | 26. Dez 2012, 11:30
Neben den 2 großen Crowdfunding Projekten gab es etliche kleinere Projekte bei Kickstarter die sich des Welraumgeneres angenommen haben und aktuell sogar mindestens ein anderes das läuft.

Aktuell bei KS is Skyjacker zu finden, ein Spiel wo man einer Piraten-Faktion angehört. Wobei dieses Spiel allerdings nichts für Leute ist die handel betreiben wollen.
Link: http://kck.st/UWxOw8

Dann gab es dieses Jahr u.A. Kinetic Void (http://www.badlandstudio.com/) oder kürzlich Limited Theory (http://ltheory.com/) an erfolgreichen Projekten dieses Generes bei Kickstarter.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar -Sebi-
-Sebi-
#10 | 26. Dez 2012, 11:33
Hieß es nicht damals auch: "Nicht noch ein Weltraumspiel?" und die Leute waren dessen überdrüssig?

Wie auch immer, ich konnte und kann den Hals davon nicht vollkriegen ->

Fehlt nur noch ein HOMEWORLD III <3 um es perfekt zu machen.
rate (5)  |  rate (2)
1 2 3 ... 8 weiter »

PROMOTION

Details zu Star Citizen

Plattform: PC
Genre Action
Untergenre: Weltraum-Action
Release D: 2015
Publisher: -
Entwickler: Cloud Imperium Games Corporation
Webseite: http://robertsspaceindustries....
USK: keine Angabe
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 21 von 5752 in: PC-Spiele
Platz 1 von 111 in: PC-Spiele | Action | Weltraum-Action
 
Lesertests: eigene Wertung abgeben
Wunschliste: 121 User   hinzufügen
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten