Lange bevor eine für die Öffentlichkeit spielbare Version von Star Citizenabzusehen ist, hat das Entwicklerteam um Wing-Commander-Schöpfer Chris Roberts im FAQ die angedachten Systemanforderungen für das Weltraumspiel veröffentlicht.

Um das auf der CryEngine 3 basierende Star Citizen spielen zu können, müssen folgende Komponenten im Rechner stecken:

Minimum:
Dual Core CPU
Geforce GTX 460
4GB RAM

Empfohlen:
Intel i7 2500, 2600, 2700
Geforce GTX 670 oder besser

Auch über ihre Plänen für Mods geben die Entwickler bei Roberts Space Industries bzw. Cloud Imperium Auskunft. So haben die Spieler auf den geplanten privaten Servern totale Narrenfreiheit, was das Verändern des Spiels angeht.

Star Citizen : Auf privaten Servern sollen die Spieler nahezu alle Aspekte von Star Citizen anpassen können. Auf privaten Servern sollen die Spieler nahezu alle Aspekte von Star Citizen anpassen können. Die besten Mods sollen zudem durch einen Auswahlprozess auch nach und nach in die zentrale, offizielle Star-Citizen-Spielwelt integriert werden.

Nochmals stellen Roberts und seine Kollegen im FAQ klar, dass zwar einige Gegenstände in einem Ingame-Shop für bares Geld zu kaufen sein werden, alles jedoch auch durch normales Spielen freigeschaltet werden kann. Eine monatliche Gebühr soll es für Star Citizen nicht geben.

Aktuell sind über das Crowdfunding auf RobertsSpaceIndustries.com bereits 955.000 US-Dollar zusammengekommen. Um Star Citizen realisieren zu können, wollen die Entwickler 2 Millionen US-Dollar sammeln. Aktuell zeigt die offizielle Website des Spiels aber bereits weitere geplante Verbesserungen wenn durch die Aktion 3, 4, 5 oder gar 6 Millionen US-Dollar zusammenkommen. Noch sind 22 Tage Zeit, das Projektziel zu erreichen.