Star Trek Legacy : Dramatik! Unsere Flotte nimmt einen Feind ins Visier, der sich vorwitzig in die Nähe einer Raumstation (unten im Bild) gewagt hat. Dramatik! Unsere Flotte nimmt einen Feind ins Visier, der sich vorwitzig in die Nähe einer Raumstation (unten im Bild) gewagt hat. Auf Star Trek-Spielen liegt ein Fluch! Nur äußerst wenige Titel aus dem Enterprise-Universum sind wirklich gut, noch weniger gleichzeitig gut und erfolgreich. Noch dieses Jahr will der Action-Strategietitel Star Trek: Legacy den Bann brechen. Fast trotzig meint Pete Hines, PR- und Marketingchef des Legacy-Publishers Bethesda Softworks: »Hätten wir uns deswegen Sorgen gemacht, dann hätten wir uns gar nicht um die Lizenz beworben.« Fast euphorisch stimmt Dr. Ian Davis, Chef und Creative Director des Legacy-Entwicklers Mad Doc Software ein: »Wir fühlen uns wie zu Hause - ich habe Star Trek viel zu verdanken und will mich dafür revanchieren.« Was der Doktor der Robotik mit Abschlüssen in Informatik, Englisch und Mathematik meint: Sein Entwicklerteam gab 2001 mit Star Trek: Armada 2 seinen Einstand. Nun wagt sich Mad Doc zum zweiten Mal an die große Serienlizenz.