Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Vor 20 Jahren - Microsoft Windows 98 erscheint

Am 25. Juni 1998 veröffentlichte Microsoft Windows 98 und löste damit dessen erfolgreichen Vorgänger Windows 95 ab. Zum Jubiläum blicken wir auf das Betriebssystem zurück.

von Christoph Liedtke,
25.06.2018 12:00 Uhr

Nach knapp drei Jahren mit Windows 95 löste Microsoft das Betriebssystem durch Windows 98 am 25. Juni 1998 ab.Nach knapp drei Jahren mit Windows 95 löste Microsoft das Betriebssystem durch Windows 98 am 25. Juni 1998 ab.

Vor 20 Jahren debütierte Microsofts Windows 98 - und trat damit ein schweres Erbe an: Schließlich folgte es auf Windows 95, das dem Betriebssystem mit den Fenstern erst so richtig zum Durchbruch verholfen hat. Schöner und moderner, intuitiver und für Spieler gar schneller sollte es werden. Anlässlich des Jubiläums blicken wir auf eines der letzten 16-Bit-Betriebssysteme zurück.

Für so manchen Leser dürfte Windows 98 das erste Betriebssystem gewesen sein, mit dem er einen PC bedient hat. Für viele andere wiederum war Windows 98 nur ein mit leichten Neuerungen ausgestattetes Windows 95, an dem Microsoft (zu) kräftig verdienen wollte - so lautet zumindest ein häufiger Kritikpunkt daran. Wie beim Vorgänger kostete die Upgrade-Version 199 Mark und die Vollversion gar 369 Mark zum Start am 25. Juni 1998.

Aus dem Heftarchiv: Windows 98 im ausführlichen Test
Vor 20 Jahren beschäftige auch Spieler Windows 98. In den GameStar-Ausgaben 04/1998 und 09/1998 widmeten wir uns auf insgesamt elf Seiten dem damals neuen Betriebssystem von Microsoft. Dabei ging Michael Galuschka im Detail auf die neuen Funktionen, Inkompatibilitäten mit Spielen und die Hardware-Anforderungen für Windows 98 ein. Wer ein wenig in Nostalgie schwelgen und den Blick auf Windows 98 aus damaliger Perspektive nachempfinden will, der kann sich in unserem Heftarchiv auf eine spannende Zeitreise begeben.
Zugriff auf das komplette Heftarchiv mit GameStar Plus

Mit Windows 98 sah Microsoft im Consumer-Segment weiterhin von einem reinen 32-Bit-Betriebssystem ab, um alte Spiele und Anwendungen im DOS-Modus ohne große Probleme zu unterstützen. Auch das Internet gewann langsam, aber sicher an Bedeutung, dazu passend lieferte Microsoft mit der neuen Windows-Version den Internet Explorer 4.0 aus. Außerdem verfügte Windows 98 über nativen Support von AGP-Grafikkarten und USB-Geräten, konnte DVDs abspielen und bot FAT32 für Festplatten. Mehrere Monitore gleichzeitig zu benutzen, war ebenfalls erstmals möglich.

Retro-Special: Wir bauen einen Spiele-PC von 1997

Windows 98 bekam zudem ein neues Äußeres spendiert: Der Active-Desktop-Look, der den herkömmlichen Datei-Explorer mit Microsofts Browser zu einem mächtigen General-Explorer verschmelzen ließ. Endlich konnten mehrere Kopier-, Lösch- und Verschiebevorgänge gleichzeitig durchgeführt werden. Das Navigieren in Verzeichnissen wurde einfacher, statt des gewohnten Doppelklicks waren die wie Hyperlinks dargestellten Dateien mit einem Klick startbar.

Endkunden konnte sich außerdem über eine Vereinfachung beim lästigen Umgang mit Treibern freuen. Insbesondere neue Grafikkartentreiber führten zuvor noch bei De- und Installation mitunter schnell zu einem heillosem Durcheinander.

Die Hardware-Voraussetzungen von Windows 98 stiegen im Vergleich zu Windows 95 deutlich an. Zwar lief es auch auf einem 486er mit 100 MHz und 16,0 MByte RAM, damals empfahlen wir jedoch einen PC der Pentium-Klasse und mit 32,0 MByte Arbeitsspeicher. Wer hingegen Spiele mit anspruchsvollsten Settings flüssig genießen wollte, der war mit einem Pentium II, 64,0 MByte RAM und einer großen Festplatte gut beraten.

Updates unter Windows 10 - Tipps für mehr Kontrolle 5:15 Updates unter Windows 10 - Tipps für mehr Kontrolle

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(105)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen