8,8 Milliarden Dollar für 8K-Displays - Foxconn investiert in neue Panel-Fabrik

Nach der Übernahme von Sharp durch Foxconn kurbelt das taiwanische Unternehmen seine Display-Investitionen an. Für 8,8 Milliarden US-Dollar soll nun eine Fabrik für 8K-Bildschirme in China entstehen.

von Dennis Ziesecke,
02.01.2017 15:26 Uhr

Bereits vor der Übernahme durch Foxconn arbeitete Sharp an 8K-Fernsehern.Bereits vor der Übernahme durch Foxconn arbeitete Sharp an 8K-Fernsehern.

Im März 2016 gab Foxconn die Übernahme von Sharp zum Preis von 3,5 Milliarden US-Dollar an. Mit weiteren 8,8 Milliarden US-Dollar kurbelt Foxconn nun das Geschäft an und baut eine Fabrik für 8K-Displays in China.

Dort sollen unter anderem Panels mit der Auflösung 7.680x4.320 Bildpunkten gefertigt werden. Diese UHD-II-Panels sollen aber vorerst nur in Größen hergestellt werden, die sich für Fernseher, nicht aber für die kleineren PC-Monitore eignen. Auf 8K am PC werden wir also noch etwas länger warten müssen, was AMD und Nvidia etwas Zeit zur Entwicklung ausreichend schneller Grafikkarten bietet.

Auch 8K-Fernseher werden bis auf weiteres nicht in den Sonderangeboten zu finden sein. Die geplante 8K-Fabrik soll erst im Jahr 2019 den Betrieb aufnehmen. Aktuell existieren zwar einige wenige 8K-Bildschirme auf dem Markt, die Preise sind aber alles andere als alltagstauglich. In Japan ist man dennoch optimistisch: Dort beginnt bereits 2018 die TV-Übertragung in 8K. In Deutschland könnte sich bis dahin zumindest die Existenz von Full HD bei den TV-Sendern herumgesprochen haben.

Quelle: Reuters, Wall Street Journal


Kommentare(45)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Jubiläumsgewinnspiele

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen