Abit Fatal1ty AN8

Extrem schnelles Athlon-64-Mainboard mit massig Übertaktungsfunktionen und starker, aber hörbarer Kühllösung. Übertakter schlagen zu!

von Daniel Visarius,
06.05.2005 10:37 Uhr

Mit dem Fatal1ty AN8 erweitert Abit seine Fatal1ty-Linie auf Sockel-939-Mainboards für Athlon-64-CPUs. Die knapp 170 Euro teure Hauptplatine nutzt Nvidias Nforce-4-Ultra-Chipsatz und hat dank drei Lüftern und mitgelieferter Speicherkühlung viel Übertaktungs-Potenzial. Das Bios erlaubt Ihnen, Prozessor und Hypertransport-Sockel-939-Mainboard
Verbindung zum Board, PCI-Express-Bus sowie den Arbeitsspeicher zu übertakten - inklusive Spannungsänderungen. Überwachungsfunktionen für Temperaturen und Lüfterdrehzahlen stehen Ihnen dabei zur Seite.

Performance-Spitzenplatz

Bei der Ausstattung beschränkt sich Abit mit GBit-Netzwerk und vier Raid-fähigen SATA2-Buchsen im Wesentlichen auf die Fähigkeiten des Nforce-4-Chipsatzes. Den schwachen 5.1-Soundchip mit AC'97-Codec ergänzt Abit per beigelegter Steckkarte um optische Digital-Ein- und Ausgänge. Im Test mit einem Athlon 64/3500+, 1,0 GByte RAM und einer Geforce 6800 GT sichert sich das Fatal1ty AN8 hauchdünn den Performance-Spitzenplatz bei den Sockel-939-Mainboards. Unterm Strich die beste Übertakter-Platine für den Sockel 939!


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Gewinnspiel

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen