AMD Zen-Prozessoren - Mit SR7, SR5 und SR3 gegen Intel Core i7, i5 und i3

AMD plant laut inoffiziellen Informationen anscheinend drei Serien für die Zen-Prozessoren mit Codenamen »Summit Ridge«. Deren Bezeichnung macht auch klar, wie AMD die CPUs einordnet.

von Georg Wieselsberger,
17.11.2016 11:43 Uhr

AMD plant laut dieser Folie für Zen drei SR-Serien. (Quelle: Chiphell) AMD plant laut dieser Folie für Zen drei SR-Serien. (Quelle: Chiphell)

Bisher ist zu den kommenden AMD-Zen-Prozessoren noch nicht viel bekannt, auch wenn AMD grundlegende technische Details veröffentlicht hat. Viel interessanter ist aber, wie leistungsfähig die Desktop-Versionen von Zen mit dem Codenamen »Summit Ridge« tatsächlich sein werden, und ob AMD damit wirklich wieder zu Intel aufschließen kann. Bei Chiphell und wccftech sind nun inoffizielle Informationen zu den Desktop-Prozessoren aufgetaucht, die darauf hindeuten, dass AMD seine neuen CPUs als direkte Konkurrenten zu aktuellen Intel-Modellen sieht.

Die Zen-Prozessoren sollen demnach in drei Serien veröffentlicht werden, die mit den Kürzeln SR7, SR5 und SR3 bezeichnet werden. SR steht dabei natürlich für Summit Ridge, doch die Zahlen dahinter entsprechen genau den Intel-Modellen Core i7, Core i5 und Core i3. AMD scheint sich damit beim Namensschema wieder stark am Konkurrenten zu orientieren, so es denn bei SR3-SR7 bleibt.

Als erstes sollen wohl die Modelle der SR7-Serie Anfang 2017 veröffentlicht werden, sie dürften acht Kerne mit Hyper-Threading (respektive AMDs Implementation davon) besitzen. Die SR7-Modelle sollen allerdings laut wccftech die aboluten High-End-Modelle sein und auch zu einem entsprechenden Preis angeboten werden – es handelt sich also vermutlich um die direkte Konkurrenz zu Intels teuren i7-CPUs wie den Core i7 6950X für den Sockel 2011-3 und den CPUs für den kommenden Sockel 2066. Aber auch SR7-Modelle, die in direkter Konkurrenz zu Intels Sockel-1150-CPUs wie dem Core i7 6700K stehen, erwarten wir.

Die SR5- und SR3-Serien, die gegen Mitte und Ende 2017 erscheinen sollen, wären dann vermutlich CPUs mit sechs oder vier Kernen. Alle Zen-Prozessoren sollen laut der Folie mehr als 1.500 chinesische Yuan kosten, umgerechnet wären das knapp 205 Euro. Da hier auch die SR3-Prozessoren eingeschlossen sind, dürften die SR7-Modelle also wohl wirklich einen deutlich höheren Preis haben als bisherige AMD-Modelle. Das würde allerdings auch bedeuten, dass sich AMD sicher ist, eine entsprechende Gegenleistung mit Zen im Vergleich zur Intel-Konkurrenz bieten zu können.

Quelle: Chiphell, Wccftech

zu den Kommentaren (26)

Kommentare(26)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.