9900KS am Ende: Limitiertes Top-Modell nach vier Monaten fast vom Markt

Die »Special Edition« des Core i9 9900K von Intel mit besonders hohen Taktraten ist bereits etwa vier Monaten nach Release kaum noch lieferbar.

von Nils Raettig,
28.02.2020 12:45 Uhr

Eine Theorie für die Entstehung des 9900KS: Intel wollte mangels anderer Neuheiten, bedingt durch die eigenen Fertigungsprobleme, zumindest irgendein Lebenszeichen gegen AMDs starke Ryzen-CPUs abgeben. Eine Theorie für die Entstehung des 9900KS: Intel wollte mangels anderer Neuheiten, bedingt durch die eigenen Fertigungsprobleme, zumindest irgendein Lebenszeichen gegen AMDs starke Ryzen-CPUs abgeben.

Das war ein kurzes Intermezzo: Der Core i9 9900KS von Intel ist Ende Oktober 2019 erschienen und bereits Ende Februar 2020 kaum noch lieferbar (via Computerbase).

Es war zwar von Beginn an klar, dass die Sonderedition des regulären Core i9 9900K mit etwas höheren Taktraten nur in begrenzter Stückzahl verfügbar sein würde. Eine so kurze Lebenszeit wie diese CPU dürfte bislang aber wohl kein anderer Intel-Prozessor aufzuweisen haben.

Mit Blick auf unsere eigenen Test-Ergebnisse des 9900KS ist das ein leicht zu verschmerzender Verlust: Sowohl in Spielen als auch in Anwendungen ist der Vorsprung gegenüber dem aktuell gut lieferbaren Core i9 9900K sehr gering.

Special Edition mit wenig Mehrwert

Auch die technischen Daten unten verdeutlichen die geringen Unterschiede zwischen den 9900K-Prozessoren. Bereits der Core i9 9900K ist dabei mit Kosten im Bereich von 500 Euro alles andere als ein Schnäppchen, der Core i9 9900KS lag meist sogar im Bereich von fast 600 Euro und ist momentan erst ab 700 Euro zu haben.

Letztlich hat es sich dabei sowohl für Intel als auch für die Käufer der CPU um ein Prestige-Objekt gehandelt, das nun bereits nach kurzer Zeit wieder vom Markt verschwunden ist.

Neue Ablösung für den Core i9 9900K steht bereits in den Startlöchern: Intels Core-i-10000-Reihe wird im zweiten Quartal 2020 erwartet. Technisch dürfte allerdings das Meiste beim Alten bleiben, die größte Neuerung ist voraussichtlich die Erhöhung der maximalen Kernzahl von acht auf zehn.

CPU

Kerne/Threads

8 / 16

8 / 16

Sockel/Architektur

1151 v2 / Coffee Lake-R

1151 v2 / Coffee Lake-R

Takt (Basis/Boost)

4,0 / 5,0 GHz (alle Kerne)

3,6 / 5,0 GHz (max. 2 Kerne)

Speicher

DDR4-2666 (Dual-Channel)

DDR4-2666 (Dual-Channel)

L2-/L3-Cache

2 / 16 MByte

2 / 16 MByte

TDP

127 Watt

95 Watt

Verbindung DIE / Heatspreader

Metall (verlötet)

Metall (verlötet)

zu den Kommentaren (14)

Kommentare(14)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen