Coronavirus: Warum das Übertragungsrisiko bei PC-Komponenten aus China gering ist

Da ein großer Teil der PC-Komponenten in China gefertigt wird, ist die Frage nach dem Infektionsrisiko durch Importe berechtigt. Es gibt aber bereits Entwarnung.

von Alexander Köpf,
13.02.2020 15:34 Uhr

Normaler hygienischer Umgang im Alltag kann das ohnehin geringe Risiko einer Infektion durch importierte PC-Komponenten weiter minimieren. (Bildquelle: Pixabay) Normaler hygienischer Umgang im Alltag kann das ohnehin geringe Risiko einer Infektion durch importierte PC-Komponenten weiter minimieren. (Bildquelle: Pixabay)

Ist es ob des Ausbruchs des Coronavirus in China gefährlich, Produkte aus dem Reich der Mitte zu importieren? Diese Frage beschäftigt nicht nur besorgte Bürger im Allgemeinen, sondern auch Käufer von Computer-Hardware.

Letztere wollen unter anderem via Reddit mehr über das Ansteckungsrisiko durch eingeführte Waren in Erfahrung bringen.

Die wichtigsten Fragen zusammengefasst:

  • Kann das Coronavirus auf Oberflächen und Verpackungen den Weg von China überleben?
  • Wie resistent ist das Coronavirus im Allgemeinen?
  • Wie wird das Coronavirus übertragen?
  • Was wissen wir über das Coronavirus?

Kurz gesagt: Das Risiko einer Ansteckung auf dem Post- oder Frachtweg gilt in Fachkreisen als gering.

Gefahr durch Importwaren überschaubar

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) stuft das Infektionsrisiko durch importierte Waren aus betroffenen Ländern als gering ein. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Lebensmittel, Bedarfsgegenstände oder etwa Computer-Teile handelt.

Das Coronavirus ist der Behörde zufolge nicht besonders stabil. Das heißt, außerhalb menschlicher oder tierischer Körper kann es nur schwer überleben.

Zwar hängt das Überdauern der Viren auch von Faktoren wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Beschaffenheit der Oberfläche ab, es wird aber davon ausgegangen, dass das Virus auf »trockenen« Objekten innerhalb von Stunden bis wenigen Tagen inaktiv wird.

Den langen Transportweg von Asien nach Europa, der meist über mehrere Wochen per Schiff absolviert wird, dürften die Coronaviren daher kaum überstehen.

Wie wird das Coronavirus übertragen?

Laut dem renommierten Robert Koch Institut (RKI) findet die Übertragung in erster Linie direkt von Mensch zu Mensch statt. Um genau zu sein, gehen die Forscher davon aus, dass das Virus über Ausscheidungen der Atemwege sein Ansteckungspotenzial entfaltet.

Was über das Coronavirus bekannt ist:

  • seit den 1960er Jahren bekannt, kann sowohl Menschen als auch Tiere infizieren
  • 2019-nCoV ist ein neuer Virusstamm
  • verschiedene Erscheinungsbilder: von gewöhnlicher Erkältung bis zu tödlich verlaufenden Krankheiten; wird via Tröpfchen-Infektion übertragen
  • befällt beim Menschen primär die Atemwege

Derzeit sind noch einige Fragen zum Coronavirus offen. Dennoch gilt das Risiko einer Ansteckung in Zusammenhang mit Importwaren als gering. Die allgemeinen Hygieneregeln des Alltags wie regelmäßiges Händewaschen sollten laut BfR völlig ausreichend sein, um auch etwaige Restrisiken zu eliminieren.


Kommentare(194)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen