Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Corsair Ironclaw RGB - Leichte Spielermaus für große Hände

Wie gut sind Technik und Sensor?

Die Farbe der LEDs an der Seite zeigt an, welches dpi-Profil ausgewählt ist. Die Anzahl der beleuchteten Streifen hängt von der aktuell innerhalb des Profils ausgewählten dpi-Stufe ab. Die Farbe der LEDs an der Seite zeigt an, welches dpi-Profil ausgewählt ist. Die Anzahl der beleuchteten Streifen hängt von der aktuell innerhalb des Profils ausgewählten dpi-Stufe ab.

Bei der Corsair Ironclaw RGB kommt der PMW 3391 als optischer Sensor zum Einsatz. Der Hersteller selbst bewirbt ihn als »Corsairs fortgeschrittensten optischen Gaming-Sensor bislang«, weil er eine native Abtastrate von bis zu 18.000 dpi erlaubt - ob man das tatsächlich braucht, sei an dieser Stelle mal dahingestellt.

Die Abtastrate liegt bei den inzwischen üblichen 1.000 Hertz, auch niedrigere Werte wie 500 Hertz, 250 Hertz und 125 Hertz sind einstellbar. Die bereits erwähnten Tasten unterhalb des Mausrads erlauben die Konfiguration der dpi-Einstellung quasi »on the fly«.

Insgesamt fünf dpi-Profile stehen zur Wahl, in denen ihr jeweils drei verschiedenen dpi-Stufen in 1er-Schritten festlegen könnt. Außerdem gibt es einen vierten »Scharfschützen«-dpi-Wert, mit dem ihr über das Gedrückthalten der mit dieser Funktion belegten Taste einen vierten dpi-Wert aktivieren könnt (etwa einen besonders niedrigen Wert, um genauer zielen zu können). Eine LED-Anzeige schräg unterhalb der Daumentasten zeigt euch dabei an, welches dpi-Profil und welche Stufe gerade aktiv ist.

Im Praxistest ließ die Maus in Sachen Präzsion keinerlei Wünsche offen: Die Ironclaw reagierte stets zügig und genau auf unsere Bewegungen, auch bei schnellen und erratischen Drehungen. Ein Nachjustieren war nicht erforderlich, außerdem fiel uns die schnelle Reaktion des Sensors beim Anheben der Maus positiv auf.

Das Mausrad der Corsair Ironclaw wird lediglich dezent beleuchtet. Das Mausrad der Corsair Ironclaw wird lediglich dezent beleuchtet.

Anpassungsoptionen und Software

Mithilfe von Corsairs iCUE-Software lässt sich die Maus sowohl technisch als auch optisch detailliert konfigurieren. Die dezente Beleuchtung der Ironclaw erstreckt sich auf das Corsair-Logo im Korpus sowie - kaum sichtbar - den Rand des Mausrads.

Die Software erlaubt euch im Menü »Beleuchtungseffekte« die Auswahl aus elf verschiedenen Beleuchtungsmodi. Dabei stehen neben der klassisch statischen Farbe unter anderem auch Regenbogen- und Pulseffekte zur Verfügung. Außerdem könnt ihr die Farbe und - je nach Modus - die Geschwindigkeit des Farbwechsels einstellen.

Darüber hinaus ist es möglich, diverse technische Anpassungen an der Ironclaw vornehmen: Im Menü »Aktionen« lassen sich etwa Makros aufzuzeichnen und zuzuweisen. Dabei stehen euch diverse Zusatzoptionen zur Verfügung, etwa die Aktivierung eines Timers. Desweiteren könnt ihr die Funktionen der insgesamt sieben verschiedenen Maustasten unabhängig voneinander konfigurieren.

Im Menü für die Beleuchtungseffekte könnt ihr die RGB-Beleuchtung der Corsair Ironclaw konfigurieren. Im Menü für die Beleuchtungseffekte könnt ihr die RGB-Beleuchtung der Corsair Ironclaw konfigurieren.

Eine Besonderheit der Ironclaw RGB besteht wie bei anderen Corsair-Mäusen in der Option, eine Oberflächenkalibrierung mithilfe der Treibersoftware durchzuführen. Dazu begebt ihr euch in das entsprechende Menü, wo ihr ein Symbol in einem großen Feld anklickt und langsam mit immer größer werdenden Bewegungen kreisen lasst.

Basierend auf den daraus resultierenden Daten kalibriert die Software dann eure Maus. Der ganze Vorgang dauert wenige Sekunden, für ein präzises Arbeiten und Spielen mit der Maus ist er aber nicht wirklich nötig.

Insgesamt überzeugt die iCUE-Software mit Übersichtlichkeit und intuitiver Bedienbarkeit - auch Corsair-Neulinge finden sich hier schnell zurecht. Lediglich das Erstellen von Makros erfordert ein wenig Einarbeitungszeit, wenn man sich bislang noch nicht mit dem Thema auseinandergesetzt hat.

Im dpi-Menü könnt ihr festlegen, welche Werte den unterschiedlichen dpi-Profilen konkret zugeordnet sind. Im dpi-Menü könnt ihr festlegen, welche Werte den unterschiedlichen dpi-Profilen konkret zugeordnet sind.

2 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (32)

Kommentare(32)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.