Corsairs mechanische Tastatur K70 RGB Pro ist richtig gut - Nur eine Sache stört mich sehr

Corsair spendiert einer seiner beliebtesten Gaming-Tastaturen ein Upgrade. Doch wie gut ist die neue K70 RGB Pro?

von Alexander Köpf,
13.04.2022 17:00 Uhr

Wie gut ist die Corsair K70 RGB Pro? Wie gut ist die Corsair K70 RGB Pro?

Das Wichtigste in Kürze: Corsair schickt mit der K70 RGB Pro eine neue Iteration der beliebten K70-Reihe ins Rennen. Sie punktet vor allem durch hohe Verarbeitungsqualität, eine saubere und gleichmäßige RGB-Ausleuchtung und einem abnehmbaren USB-C-Anschlusskabel. Nicht so gut gefallen mir die Handballenauflage und die hohe unverbindliche Preisempfehlung von 200 Euro.

Pro
  • Exzellente Verarbeitung
  • Robust dank Aluminiumplatte
  • Abnehmbares USB-Kabel
  • Handballenauflage magnetisch befestigt
  • N-Key Rollover
  • 8.000 Hertz Abtastrate
  • Hervorragende RGB-Beleuchtung
Contra
  • Kein USB-Port
  • Handballenauflage hätte hochwertiger ausfallen können
  • Hoher Preis

Eine der beliebtesten Gaming-Tastaturen von Corsair ist die K70. Seit mehr als zehn Jahren legt sie der Hersteller immer wieder in neuen Iterationen auf. Den jüngsten Eintrag in die Reihe markiert die K70 RGB Pro. Sie bringt gegenüber dem Vorgänger K70 RGB MK.2 einige Verbesserungen mit. Ich schaue mir die K70 RGB Pro daher einmal genauer an und will herausfinden, ob sie tatsächlich ein würdiges Upgrade darstellt.

Das ist die K70 RGB Pro

  • Format: Full Size, 105 Tasten
  • Mediatasten: Ja
  • Speicherbare Profile: bis zu 50
  • Anschluss: abnehmbares USB-Kabel
  • USB-Abtastrate: bis zu 8.000 Hertz
  • Features: N-Key Rollover, Handballenauflage magnetisch, PBT-Tastenkappen
  • Gewicht: 1,15 Kilogramm
  • Preis: 199 Euro (UVP)
Einige auf dieser Seite eingebaute Links sind sogenannte Affiliate-Links. Beim Kauf über diese Links erhält GameStar je nach Anbieter eine kleine Provision – ohne Auswirkung auf den Preis. Mehr Infos.

Corsair K70 RGB Pro kaufen

Was ist neu an der K70 RGB Pro?

Gegenüber dem Vorgänger hat Corsair auf den ersten Blick nur leichte Änderungen am Design vorgenommen. So sind die Statusanzeigen hinter einer Hochglanzabdeckung untergebracht, Zusatzbuttons und Lautstärkewalze wurden modernisiert. Am typischen Look der Reihe ändert das allerdings recht wenig: Die Tasten stehen wie gewohnt frei und sind in eine Aluminiumplatte eingebettet.

Dafür ist das Kabel jetzt abnehmbar. Auf der Rückseite der Tastatur befindet sich dazu ein USB-C-Anschluss. Der USB-Port, mit dem zusätzliche Geräte angeschlossen werden konnten, musste allerdings weichen. Völlig neu hingegen ist der verbaute Signalprozessor von AXON. Der verarbeitet Tastenabfragen (Polling-Rate) mit bis zu 8.000 Hertz. Außerdem kommen hochwertige PBT-Tastenkappen zum Einsatz. Erwähnt sei noch N-Key-Rollover mit 100 Prozent Anti-Ghosting, aber das ist bei modernen High-End-Keyboards obligatorisch.

Das wichtigste Feature habe ich sofort deaktiviert   92     29

Neue Gaming-Tastatur

Das wichtigste Feature habe ich sofort deaktiviert

Wie gut ist die K70 RGB Pro?

Software

Um die K70 RGB Pro voll auszunutzen, bedarf es der Corsair iCUE-Software ab Version 4.19. Hier stehen wie üblich eine Unzahl verschiedener Effekte zur Verfügung, alle Tasten können einzeln beleuchtet werden, was keine Wünsche offen lässt. Die Software selbst ist übersichtlich und recht leicht zugänglich. Außerdem ist sie wichtig, um die Abtastrate zu konfigurieren. Voreingestellt sind hier zunächst 1.000 Hertz:

Die Abtastrate lässt sich nur in der iCUE-Software ändern. Die Abtastrate lässt sich nur in der iCUE-Software ändern.

Beleuchtung

Die RGB-Beleuchtung gefällt mir im Test sehr gut. Im Prinzip könnte ich zwar auf die vielen Effekte verzichten, aber sie als Option in der Hinterhand zu haben, schadet auch nicht. Mit der Profiltaste links oben über der ESC-Taste könnte ich theoretisch aus mehreren, im Speicher der Tastatur hinterlegten Profilen wählen. Die Helligkeit lässt sich ebenfalls per Tastendruck stufenweise regulieren. Dem RGB im Namen macht die K70 RGB Pro damit auf jeden Fall alle Ehre. Die einzelnen Farben werden sauber dargestellt. Es gibt keine Farbstiche und die Ausleuchtung gibt keinen Anlass zur Beschwerde.

Alltagseindruck

Im Alltag verrichtet die K70 RGB Pro einen durchwegs guten Job. Mein Testmodell ist mit Cherry MX Red-Schaltern ausgestattet. Die Switches mit linearer Charakteristik lösen schnell und leichtgängig aus. Beim Zocken fühlen sie sich responsiv und präzise an, gleichzeitig schreibt es sich damit sehr angenehm. Wobei Letzteres mein höchst subjektiver Eindruck ist.

Die Haptik der mechanischen Tastatur gibt ebenfalls keinen Grund zur Beanstandung. Die K70 RGB Pro wirkt sehr robust, was vor allem auch dem hohen Gewicht durch die Aluminumplatte geschuldet ist. Etwas mehr hätte ich mir jedoch von der Handballenauflage erwartet. Die ist zwar endlich magnetisch angebracht, allerdings wirkt der strukturierte Kunststoff etwas fehl am Platz. Für eine unverbindliche Preisempfehlung von 200 Euro hätte ich mir hier hochwertigere Materialien wie etwa gepolstertes Kunstleder erhofft.

Diese Tastatur Rettete mir zigmal das Leben   144     12

Razer Huntsman V2 Analog im Test

Diese Tastatur Rettete mir zigmal das Leben

Für wen lohnt sich die K70 RGB Pro?

Die K70 RGB Pro richtet sich ganz klar an Gamer mit einer dicken Geldbörse. 200 Euro für eine Tastatur sind eine Stange Geld. Wem das zu viel ist, dem empfehlen wir unsere Kaufberatung mit den besten Tastaturen für jedes Budget.

Fazit

Alexander Köpf
@NebulaMutara

Corsair liefert mit der K70 RGB Pro meiner Meinung nach ordentlich ab. Sie reiht sich dank hochwertiger Materialien und Verarbeitung nahtlos in die beliebte K70-Reihe ein. Die schwarz eloxierte Aluminiumplatte wirkt edel und verleiht der K70 RGB Pro durch ihr hohes Gewicht zusätzlich ein Gefühl von Wertigkeit.

Ob ich von 8.000 Hertz Abtastrate wirklich spürbar profitiere, sei einmal dahingestellt. Ich kann jedoch sagen, dass sie sich beim Spielen reaktionsfreudig und präzise äußert. Gleichzeitig gefällt es mir, damit zu schreiben. Die PBT-Tastenkappen sind ebenfalls von hoher Güte und gut ausgeleuchtet.

Punktabzüge gibt es lediglich für die Handballenauflage. Zu einem Preis von 200 Euro hätte ich mir hier bequemeres, gepolstertes Kunstleder gewünscht. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau.

zu den Kommentaren (83)

Kommentare(83)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.