Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Diablo 2: Resurrected - Wie gut läuft die Alpha auf dem PC?

Wir spielen Diablo 2: Resurrected an und verschaffen uns einen ersten Eindruck von der Performance. Wie viele FPS bekommen wir im Remaster?

von Alexander Köpf,
09.04.2021 16:31 Uhr

Die Alpha kann uns mit Blick auf die Performance zwar überzeugen, die Hardware-Anforderungen haben es aber durchaus in sich. Die Alpha kann uns mit Blick auf die Performance zwar überzeugen, die Hardware-Anforderungen haben es aber durchaus in sich.

Im Juni anno 2000 wurde Blizzards Actionrollenspiel Diablo 2 veröffentlicht. Ein Jahr später folgte die Erweiterung Lord of Destruction, welche die Kampagne um einen fünften Akt verlängert. Knapp 20 Jahre danach startet nun die Alpha des von vielen Fans der Serie heiß ersehnten Remasters Diablo 2: Resurrected.

Wir spielen die frühe Version des Hack&Slays an und prüfen, wie es bislang um die Performance bestellt ist. Da es sich um eine Alpha handelt, kann sich daran bis zum noch nicht genauer benannten Release im Laufe des Jahres noch etwas ändern, interessant ist der erste Blick auf die Anforderungen aber dennoch.

Diablo 2: Resurrected mit dem Controller spielen?   61     3

Mehr zum Thema

Diablo 2: Resurrected mit dem Controller spielen?


Auf dem PC spielt es sich zwar in vielen Fällen mit Maus und Tastatur am besten, manche PC-Titel funktionieren aber auch mit einem Controller sehr gut. Ob das auch für die neue Version von Diablo 2 gilt, erfahrt ihr im oben verlinkten Erfahrungsbericht von Fabiano Uslenghi.

Damit dem Test auf unserer RTX 3080 auch etwas weniger flotte Hardware entgegengestellt wird, setzen wir zusätzlich ein Gaming-Laptop mit RTX 2080 Super Max-Q ein. Mit Blick auf die Performance entspricht die mobile Grafikkarte in etwa einer Nvidia Geforce GTX 1070 Ti respektive GTX 1080 oder einer AMD Radeon RX Vega 64. Auf beiden Systemen kommt der Geforce-Treiber 465.89 zum Einsatz.

Weitere Messungen mit langsamerer Hardware sind für einen späteren Zeitpunkt geplant.

Wie gut läuft Diablo 2: Resurrected?

Zunächst messen wir 30 Sekunden lang am Spawnpunk im Lager, direkt neben unserer Inventar-Kiste. Dort bleiben wir zwecks besserer Vergleichbarkeit der Benchmark-Ergebnisse einfach stehen.

Diablo 2: Resurrected
Vergleich RTX 3080 vs. RTX 2080 Super Max-Q

  • FHD
  • WQHD
  • UHD/4K
RTX 3080
206,6
172,1
96,6
RTX 2080 Super Max-Q
119,9
86,5
47,8
  • 0,0
  • 42,0
  • 84,0
  • 126,0
  • 168,0
  • 210,0

In einem zweiten Benchmarklauf begeben wir uns ins erste Gebiet, das Blutmoor. Dort suchen wir zufällige Gegnergruppen und bekämpfen sie. Die Messwerte sind aufgrund der Gegebenheiten zwar nicht mehr hundertprozentig vergleichbar, verschaffen jedoch einen ungefähren Eindruck davon, wie sich die Performance in einer Kampfsituation verhält und ob es Bildrateneinbrüche zu verzeichnen gibt.

Diablo 2: Resurrected
Vergleich RTX 3080 vs. RTX 2080 Super Max-Q (Blutmoor)

  • FHD
  • WQHD
  • UHD/4K
RTX 3080
222,5
186,2
102,8
RTX 2080 Super Max-Q
99,8
84,0
43,5
  • 0,0
  • 46,0
  • 92,0
  • 138,0
  • 184,0
  • 230,0

Auf beiden Testsystemen läuft Diablo 2: Resurrected zu jederzeit flüssig. Interessanterweise erzielen wir mit der RTX 3080 in der Kampfszene mehr FPS als stillstehend im Lager. Offenbar muss hier trotz der rund 15 Gegner und exzessiv eingesetzter Feuermagie weniger gerendert werden.

Unabhängig von vergleichbaren Messwerten zeigt sich jedoch, dass die Performance auch in actionreichen Sequenzen nicht einknickt - zumindest im ersten Gebiet. Wie hoch der Einfluss großer Gegnerhorden beispielsweise im Endgame auf die Performance ist, kann derzeit noch nicht gesagt werden.

Wie wirken sich die Grafikeinstellungen auf die Performance aus?

Auf unserem Testsystem mit RTX 3080 samt UWQHD-Monitor (3.440 x 1.440 Pixeln, 21:9) sehen wir uns außerdem an, wie viel Performance die einzelnen (und sehr überschaubaren) Grafikeinstellungen bringen.

Diablo 2: Resurrected
Vergleich Grafikeinstellungen (UWQHD)

  • UWQHD
Maximale Performance Alles Niedrig oder Aus, bis auf Texturen (Sehr hoch)
167,4
Umgebungsverdeckung Niedrig
145,2
Anti-Aliasing Aus
137,5
Schatten-Qualität Niedrig
135,4
Anisotrope Filterung 1x
134,5
Transparenz-Qualität Niedrig
131,0
Basislinie Alles Max
127,9
  • 0,0
  • 34,0
  • 68,0
  • 102,0
  • 136,0
  • 170,0

Wie viel Videospeicher braucht Diablo 2: Resurrected

Zusätzlich zum Performance-Check betrachten wir außerdem die Auslastung des Videospeichers. Diese fällt zwar nicht gering, aber dennoch überschaubar aus.

UHD/4K (3.840 x 2.160)

max. 6,0 GByte

UWQHD (3.440 x 1.440)

max. 5,7 GByte

WQHD/QHD (2.560 x 1.440)

max. 5,3 GByte

FHD (1.920 x 1.080)

max. 5,0 GByte

Gemessen in höchster Detailstufe

Was hat Diablo 2: Resurrected zu bieten?

Welche spielerischen Features es in Diablo 2: Resurrected geschafft haben und welche gestrichen worden sind, erfahrt ihm folgenden Video:

Was uns in Diablo 2: Resurrected erwartet - und was nicht - Welche Features haben es ins HD-Remaster geschafft und was wurde gestrichen? 10:43 Was uns in Diablo 2: Resurrected erwartet - und was nicht - Welche Features haben es ins HD-Remaster geschafft und was wurde gestrichen?

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (115)

Kommentare(115)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.