Doom Eternal mit 1.000 FPS: Ein Monster-PC schafft den Rekordwert

Overclocker haben die Herausforderung angenommen und die 1.000-FPS-Marke tatsächlich durchbrochen - aber es gibt auch einen Haken.

von Alexander Köpf,
27.08.2020 09:50 Uhr

Manche zweifeln an der Legitimität des Rekords. Manche zweifeln an der Legitimität des Rekords.

Anfang des Jahres kündigte id Softwares leitender Engine-Entwickler Billy Khan (via IGN) an, dass die neue id Tech 7-Engine in der Lage sei, Doom Eternal mit 1.000 Bildern pro Sekunde wiederzugeben. Ein gewaltiger Sprung gegenüber dem Vorgänger id Tech 6, für den bei 250 FPS Schluss war.

Doch sind 1.000 fps in Doom Eternal überhaupt möglich? Im Rahmen der QuakeCon at Home 2020 beantwortete das polnische Overclocking-Team »x-kom« diese Frage nun mit einem klaren »Ja« - auch wenn es durchaus Kritikpunkte gibt.

Mehr Bilder pro Sekunde verspricht auch Nvidias DLSS 2.0. Erfahrt mehr in unserem Technik-Check:

Ist Nvidia DLSS 2.0 wirklich ein Game-Changer?   109     7

Mehr zum Thema

Ist Nvidia DLSS 2.0 wirklich ein Game-Changer?

Normale Hardware außergewöhnlich gekühlt

Zum Einsatz kam übrigens keine außergewöhnliche Hardware oder gar ein Server, wie man vielleicht meinen könnte, sondern normale Komponenten für den Mainstream-Desktop. Unabhängig davon handelt es sich natürlich um Spitzenprodukte.

Das System:

  • CPU: Intel Core i7 9700K @ 6,6 GHz
  • Motherboard: Asus Maxiumus XI Apex
  • GPU: Asus ROG Strix Geforce RTX 2080 Ti @ 2,4 GHz
  • RAM: HyperX Predator 4.000 MHz CL19 2 x 8 GB
  • Laufwerk: 512 GB M.2 NVMe
  • Netzteil: 1.200 Watt

Flüssigstickstoff machts möglich: Wie man aus den System-Angaben bereits herauslesen kann, wurden Prozessor und Grafikkarte weit oberhalb der normalen Spezifikationen betrieben. Für den Core i7 9700K (8 Kerne / 8 Threads) ist werksseitig bei 4,9 GHz Schluss, für die Asus ROG Strix Geforce RTX 2080 Ti bei rund 2,0 GHz. Möglich wird das wenige überraschend durch den Einsatz von Flüssigstickstoff (LN2), wie ihr im folgenden Video sehen könnt:

Link zum YouTube-Inhalt

1.000 FPS ja, aber mit etwas Beigeschmack

Damit konnten die Extreme-Overclocker tatsächlich die 1.000-FPS-Marke knacken, wenn auch nur sehr kurzfristig. Allerdings hinterlässt der Rekord einen etwas faden Beigeschmack, denn er wurde beim Blick des Protagonisten auf eine schwarze Wand (oder einen anderen sehr dunklen Hintergrund) erzielt.

In den Kommentaren hallt die Kritik daher durchaus wider. Etwas zynisch formuliert das beispielsweise Nutzer Konstantin Kl: »1000fps on black screen? Wow!!!«.

Viele andere finden neben der Kritik aber auch lobende Worte, schließlich wurde der Rekord im Spiel und nicht etwa im Menü aufgestellt und dürfte daher als gültig anerkannt werden.

Deutlich mehr FPS als im Standardbetrieb: Im Schnitt hatte x-kom übrigens rund 450 FPS erzielt, bei 1080p-Auflösung. Die genauen Grafikeinstellungen werden zwar nicht genannt, die Ergebnisse sind dennoch beeindruckend. Zum Vergleich: Mit einer nicht übertakteten RTX 2080 Ti sind bei maximalen Settings durchschnittlich rund 250 FPS möglich.

Bei 720p-Auflösung erreicht x-kom immerhin mehr als 800 FPS im Schnitt. Auch die 1.000-FPS-Marke wurde bei 720p geknackt.

zu den Kommentaren (77)

Kommentare(77)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.