Die größte SSD der Welt hat das mieseste Preis-Leistungs-Verhältnis der Welt

Wer gerne seine komplette Spielesammlung auf einer einzigen SSD unterbringen möchte, könnte mit dem ExaDrive DC100 ins Schwarze treffen - eine dickes Sparschwein vorausgesetzt.

von Alexander Köpf,
10.07.2020 15:47 Uhr

Das ExaDrive DC100 kommt im 3,5-Zoll-Format. (Bildquelle: Nimbus Data) Das ExaDrive DC100 kommt im 3,5-Zoll-Format. (Bildquelle: Nimbus Data)

100 Terabyte, so hoch ist die Speicherkapazität der größten SSD der Welt. Das lässt sich der US-amerikanische Spezialist für Speicherlösungen Nimbus Data ordentlich bezahlen, denn das ExaDrive DC100 kostet satte 40.000 US-Dollar - umgerechnet rund 35.400 Euro.

Zur Einordnung der üppigen Größe zwei Rechenbeispiele: Red Dead Redemption 2 mit einem Speicherbedarf von nominell 150 Gigabyte ließe sich darauf beinahe 270 mal vollständig installieren. Und immerhin ein Zehntel des Petabyte-großen Datenpools, auf den der Flight Simulator 2020 in der Cloud zugreift, fände darauf Platz.

Pro Terabyte 400 Dollar

Die Standard-Edition von Red Dead Redemption 2 schlägt dabei mit einem Steam-Preis von 60 Euro minimal höher zu Buche als die dafür nötigen 150 GByte auf dem ExaDrive DC100 kosten würden. Die liegen umgerechnet bei rund 53 Euro, pro Terabyte sind das damit rekordverdächtige 400 US-Dollar respektive 354 Euro.

Preis-Vergleich mit kleineren SSDs: Für den Hausgebrauch üblichere SSDs mit einer Kapazität von einem TByte gibt es aktuell für rund 100 Euro, vereinzelt und abhängig vom Hersteller sogar für nur 90 Euro.

Das ExaDrive DC100 ist allerdings auch nicht für Normalkunden gedachtet, sondern richtet sich in erster Linie an Unternehmen. Zu den Kunden von Nimbus Data zählen laut Wikipedia unter anderem eBay, Walt Disney Animation Studios, DreamWorks und viele mehr.

Kaufberatung: Die besten SSDs für Spieler   76     9

Mehr zum Thema

Kaufberatung: Die besten SSDs für Spieler

ExaDrive DC100 schon 2018 vorgestellt

Ganz neu ist das ExaDrive DC100 übrigens nicht. Es wurde bereits im März 2018 für den Sommer desselben Jahres angekündigt. Neu ist aber die Preisangabe auf der Website des Herstellers. Bislang erfuhr man den Preis nur, wenn man sein Interesse an der 100-TB-SSD in Schriftform bekundete.

Die Spezifikationen des ExaDrive DC100 im Überblick:

  • 3,5-Zoll-Format (SSDs kommen üblicherweise in 2,5 Zoll)
  • 100 TB eMLC 3D NAND
  • 500 MB Lesen / 460 MB Schreiben, 114.000 IOps Lesen / 105.000 IOps Schreiben
  • SATA-3 oder SAS-2
  • 40.000 US-Dollar (35.400 Euro)

Das DC100 hat auch noch einen kleinen Bruder. Das DC50 (12.500 US-Dollar, rund 11.060 Euro), dessen Spezifikationen bis auf die Kapazität gleich ausfallen. Der Preis pro Terabyte beträgt hier allerdings »nur« rund 221 Euro (250 US-Dollar).

zu den Kommentaren (106)

Kommentare(106)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen