Folding@Home übertrifft 2,4 Exaflops und ist damit schneller als die Top 500 Supercomputer

Mit über 11 Millionen Prozessorkernen nimmt es Folding@Home mit der geballten Rechenpower der 500 schnellsten Supercomputer der Erde auf.

von Alexander Köpf,
14.04.2020 12:00 Uhr

Der schnellste Supercomputer steht nicht in China oder den USA, sondern auf der ganzen Welt. Der schnellste Supercomputer steht nicht in China oder den USA, sondern auf der ganzen Welt.

Folding@Home, kurz F@H oder FAH, hat im Kampf gegen die durch das Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelöste Krankheit COVID-19 eine neue Bestmarke erreicht. Mittlerweile stellen Nutzer aus aller Welt der Initiative über 2,4 Exaflops Rechenleistung zur Verfügung.

Damit übertrifft die geballte Rechenpower der Community sogar das Leistungsvermögen der 500 schnellsten Supercomputer der Erde zusammengenommen, wie aus einem Tweet von FAH hervorgeht:

Link zum Twitter-Inhalt

Den leistungsstärksten Supercomputer »Summit« (Stand November 2019), der es mit über 2,4 Millionen IBM-Power9-Rechenkernen auf 148.600 Teraflops (Peak-Performance rund 200.800 TFLOPs) bringt, schlägt FAH demnach sogar um mehr als das 15-Fache.

Übrigens: Der schnellste deutsche Supercomputer ist der »SuperMUC-NG« des Leibniz-Rechenzentrums in Garching. Er bringt es mit 306.000 Intel Xeon-Kernen auf rund 19.500 TFLOPs.

Wie setzt sich die Rechenleistung von Folding@Home zusammen?

Offiziellen Angaben zufolge kann FAH aktuell (Stand 14. April morgens) auf knapp 1,6 Millionen Prozessoren mit insgesamt rund 11,4 Millionen Rechenkernen zurückgreifen.

Dazu kommen noch 113.000 AMD- und 430.000 Nvidia-GPUs. In Summe ergibt sich daraus eine Rechenleistung von 2.438.314 x86 TFLOPs - rund 2,4 Exaflops.

Wie wirkt sich FAH auf meinen PC aus?   63     7

Mehr zum Thema

Wie wirkt sich FAH auf meinen PC aus?

Was ist Folding@Home?

FAH wurde bereits im Jahr 2000 und somit lange vor der Corona-Krise ins Leben gerufen. Dahinter steckt die Idee, Computer weltweit zu vernetzen, deren ungenutzte Kapazitäten zu verwenden und die addierte Rechenkraft der medizinischen Forschung zur Verfügung zu stellen - quasi ein dezentraler Supercomputer.

So werden komplexe Simulationen wie etwa zur Proteinfaltung oder Molekulardynamik, auf viele Rechner verteilt.

Das Team GameStarVs.Corona (Team-Nummer 239199) belegt derzeit übrigens den 181. Rang bei FAH. Wer das Team und vor allem die Initiative unterstützen will, kann in unserem Guide »Euer Gaming-PC gegen Corona« nachlesen, was dafür zu tun ist und was es sonst noch für Projekte dieser Art gibt.

Informationen und Schutzmaßnahmen zum Coronavirus
Das Bundesgesundheitsministerium bietet zum Thema Coronavirus ein umfangreiches FAQ, sowie tagesaktuelle Nachrichten und eine Anleitung zum Schutz vor Ansteckungen an. Darüber hinaus erreicht ihr die unabhängige Patientenberatung unter folgender Telefonnummer: 0800 011 77 22.

zu den Kommentaren (16)

Kommentare(16)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.