Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Gaming-Stuhl für fast 1.000 Euro - Recaro Exo Platinum im Test

Der vor allem für Autositze bekannte Hersteller Recaro bietet jetzt auch Stühle an, die speziell auf Spieler ausgerichtet sind. Wir testen das Top-Modell Exo Platinum Sky.

von Nils Raettig,
04.05.2020 16:13 Uhr

Der Gaming-Stuhl Recaro Exo Platinum Sky aus diesem Test gehört zu den teureren Modellen auf dem Markt. Der Gaming-Stuhl Recaro Exo Platinum Sky aus diesem Test gehört zu den teureren Modellen auf dem Markt.

Gaming-Stühle gibt es inzwischen fast schon wie Sand am Meer. Viele Spieler fragen sich aber, ob sie ihr Geld wirklich wert sind. Bei eher teuren Modellen wie dem Exo Platinum Sky von Recaro für knapp 1.000 Euro gilt das ganz besonders.

Das vom TÜV Rheinland als Bürostuhl zertifizierte Modell bietet unter anderem die folgenden Eigenschaften:

Wie viel diese Extras in der Praxis wirklich bringen, klären wir in unserem Test des Exo Platinum. Über die Links in der Auflistung oben gelangt ihr direkt zum entsprechenden Abschnitt. Eine Tabelle mit den wichtigsten technischen Eckdaten findet ihr am Ende des Artikels.

Es gibt den Stuhl auch in zwei günstigeren Varianten: Der etwas leichtere Exo FX (899 Euro) verzichtet auf die offen gestalteten (aber funktionsgleichen) Spezialrollen. Der Exo (799 Euro) hat außerdem eine 4D-Armlehne statt einer 5D-Armlehne und ein Fußkreuz aus Kunststoff statt aus polierten Aluminium.

Hinweis: Auch wenn wir keine Ärzte sind, die medizinischen Rat geben können, scheint uns eines recht unstrittig sein: Sitzen ist keine besonders gesundheitsförderliche (Un-)Tätigkeit - vor allem nicht über einen längeren Zeitraum und wenn man meist in derselben Position verharrt. Welche Charakteristika ein ergonomisch ideal geformtes Sitzmöbel haben sollte, ist dagegen nicht so leicht zu beantworten.

Wer aus beruflichen oder anderen Gründen viel Zeit sitzend verbringt, der sollte laut unseren Recherchen vor allem darauf achten, sich regelmäßig zwischendurch zu bewegen. Für die Sitzposition empfiehlt sich eine möglichst aufrechte Haltung, die zumindest zeitweise auch ohne sich anzulehnen eingenommen werden sollte. Außerdem ist es sinnvoll, die Sitzposition immer wieder leicht zu verändern, um nicht stets dieselben Körperbereiche zu belasten.

Wie entstand dieser Test? Recaro hat uns leihweise ein Testgerät zur Verfügung gestellt, das wir über eine Woche im Home Office und beim Spielen ausprobiert haben. Der Stuhl geht nach Abschluss des Tests wieder zurück an den Hersteller.

Exo Platinum Sky: Schneller Aufbau

Bevor wir den Stuhl testen können, muss er ausgepackt und aufgebaut werden. Geliefert wird er in zwei Paketen mit folgendem Inhalt:

  • Paket 1: bereits zusammengebautes Hauptteil (Lehne, Sitzschale, Mechanik), Gasfeder, Rollen
  • Paket 2: Armlehnen, Fußkreuz, Befestigungsmaterial für die Armlehnen

Das deutlich größere Paket mit dem Hauptteil lässt sich über eine im Karton integrierte Vorrichtung im unteren Bereich auftrennen. So wird die Entnahme des großen Stuhls deutlich erleichtert.

Das müsst ihr beim Zusammenbau tun:

  • Die beiden Armlehnen jeweils mit einer Inbusschraube am Hauptteil befestigen
  • Die fünf Rollen am Fußkreuz einrasten lassen
  • Fußkreuz samt Gasfeder am Hauptteil anbringen

Die Anleitung beschreibt den einfachen Aufbau des Recaro Exo in wenigen Bildern und mit passender Beschreibung gut und genau. Die Anleitung beschreibt den einfachen Aufbau des Recaro Exo in wenigen Bildern und mit passender Beschreibung gut und genau.

Eine der Inbusschrauben für die Befestigung der Armlehnen hat sich in unserem Fall zwar als etwas zickig erwiesen, grundsätzlich ist der Aufbau aber simpel und schnell erledigt.

1 von 5

nächste Seite


zu den Kommentaren (132)

Kommentare(132)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.