Intel Core i9, i7, i5 und i3: Unterschiede und Bedeutung der CPU-Namen erklärt

Die Namensgebung von Intel-Prozessoren kann schnell für Verwirrung sorgen. Wir verraten euch, was es mit den verschiedenen Produktbezeichnungen auf sich hat.

von Leon Marlon Klein,
22.05.2021 09:31 Uhr

Intel-CPUs sind in verschiedene Produktlinien wie Xeon, Pentium, Celeron oder Core i unterteilt. Aber welchen Prozessor brauchen Spieler und wo liegen die Unterscheide?

Im Gaming-Bereich sind vor allem die unterschiedlichen Varianten der Core i9-, i7-, i5- und i3-CPUs interessant. Die günstigen Celeron- und Pentium-Prozessoren sind dagegen eher für Office-PCs geeignet, während die sehr teuren Xeon-Modelle in Servern und Workstations zum Einsatz kommen.

Intel Core i9 vs. i7 vs. i5 vs. i3: Was sind die Unterschiede?

Die Bezeichnungen i9, i7, i5 und i3 sind Indikatoren für verschiedene Leistungsklassen innerhalb der Intel Core-Reihe. Ein höherer Zahlenwert steht dabei für mehr Kerne, Rechenleistung und teils auch Funktionen im Vergleich zu den anderen Modellen aus derselben Prozessorgeneration.

Vergleiche zwischen CPUs unterschiedlicher Generationen laufen aufgrund von Veränderungen in der Hardwarearchitektur nicht immer nach dem oben genannten Prinzip ab. Je nach Alter eines Prozessors ist es beispielsweise möglich, dass ein neuer i5 mehr Leistung bietet als ein älterer i7. Das zeigt auch unsere Übersicht verschiedene CPU-Leistungsklassen:

Wie gut ist mein Prozessor? Über 40 CPUs im Leistungsvergleich   220     11

Mehr zum Thema

Wie gut ist mein Prozessor? Über 40 CPUs im Leistungsvergleich

Nicht direkt vergleichbar sind außerdem oft Desktop- und Mobile-Prozessoren. Selbst innerhalb einer Generation sind Desktop-CPUs einer Leistungsklasse meist schneller und verfügen häufig über mehr Kerne als ihre Mobile-Pendants.

Intels aktuelle Desktop-Leistungsklassen

  • Core i9-CPUs sind absolute High-End-Modelle. Sie bieten normalerweise die höchste Anzahl von Kernen (die 11. Generation ist allerdings von 10 auf 8 Kerne mit Hyperthreading zurückgegangen) und die meiste Leistung innerhalb der Core-Reihe. Außerdem verfügen sie über exklusive Funktionen wie Intels Thermal Velocity Boost sowie die Adaptive Boost Technology für besonders hohe Taktraten. Allerdings sind sie auch die teuersten Modelle und verbrauchen obendrein am meisten Energie. Diese Prozessoren eigenen sich für professionelle Anwendungen sowie für sehr rechenintensive Spiele und ermöglichen besonders hohe Bildraten.
  • Core i7-CPUs verfügen in den Desktop-Varianten über acht Kerne und in den Mobile-Versionen über vier bis acht Kerne - jeweils mit Hyperthreading. In der aktuellen Generation machen die Desktop-Varianten nur kleinere Abstriche im Vergleich zur Leistung der Core i9-Modelle. Für einen geringeren Preis zeigen sie aber eine ähnlich gute Leistung in professionellen Anwendungen sowie in Spielen. In der Regel werden i7-CPUs zu den High-End-Varianten gezählt.
  • Core i5-CPUs stellen Mittelklasse-Prozessoren dar, die häufig wegen ihres Preis-Leistungs-Verhältnisses gepriesen werden. Sie bieten sechs Kerne in der Desktop-Variante und vier bis sechs Kerne in den Mobile-Versionen, die auch allesamt über Hyperthreading verfügen. Die aktuellen Desktop-Varianten sind ein wenig langsamer als die High-End-Modelle, reichen aber für moderne Titel und kommende Spiele aber mehr als ausreichen.
  • Core i3-CPUs haben den niedrigsten Preis im Vergleich zu den anderen Modellen der Core-Reihe. Sie bieten gleichzeitig aber auch die geringste Leistung und nur vier beziehungsweise zwei bis vier Kerne mit Hyperthreading. Für manche Spiele ist das zwar noch ausreichend, aber insbesondere bei rechenintensiven Simulationen, Strategiespielen oder fordernden Open-World-Titelen können die i3-Modelle zum Flaschenhals des Systems werden.

Was bedeuten die Produktnummern und Buchstaben?

Wie eingangs erwähnt folgt auf die Markenbezeichnung noch eine Zeichenkombination aus Ziffern und Buchstaben, die durch einen Bindestrich eingeleitet wird. Hierbei dienen die ersten Zahlen als Indikator für die Generation des jeweiligen Prozessors. Folglich handelt es sich seit Intels 10. Generation um zweistellige Zahlenwerte wie im Falle des Core i9 10900K.

Die restlichen Ziffern bilden die sogenannte SKU (Stock Keeping Unit). Diese Nummer wird für gewöhnlich in der Reihenfolge vergeben, in der die CPUs entwickelt werden. Innerhalb einer Prozessorgeneration weisen höhere Nummern auf mehr Funktionen bei anderweitig gleichen CPUs hin.

Am Ende des Produktnamen findet sich bei manchen Prozessoren noch ein Buchstabe, der ggf. auch nochmal von einer Zahl gefolgt wird. Diese Endungen haben verschiedenste Bedeutungen und können beispielsweise auf das (Nicht-)Vorhandensein einer integrierten Grafikeinheit oder auf die Möglichkeit zur Übertaktung hinweisen.

In der folgenden Tabelle findet ihr die Endungen samt Bedeutungen, die aktuell Intel auf Intels Webseite aufgeführt sind:

G1-G7

Grafikleistung mobiler Prozessoren mit integrierter GPU (nur Mobile-CPUs; höher = besser)

E

Embedded CPU

F

CPU benötigt eine dedizerte GPU

G

CPU verfügt über eine integrierte GPU

H

Leistungsoptimiert (nur Mobile-CPUs)

HK

Leistungsoptimiert; übertaktbar (nur Mobile-CPUs)

HQ

Leistungsoptimiert; Quad Core-CPU (nur Mobile-CPUs)

K

Übertaktbar (freier Multiplikator)

S

Sonderausgabe

T

Stromsparend

U

Besonders stromsparend (nur Mobile-CPUs)

Y

Extrem stromsparend (nur Mobile-CPUs)

X/XE

High-End-Desktop-CPU, übertaktbar

Welche Intel-CPU brauchen Spieler?

Auch wenn Core-i9-Modelle in Spielen die höchste Leistung bieten, fällt der Vorsprung gegenüber langsameren Modellen bis zur Core-i5-Reihe mehr als überschaubar aus. Erschwerend hinzu kommt die Tatsache, dass in Spielen meist die Grafikkarte deutlich mehr Einfluss auf die Bildrate hat als die CPU.

Spieler können deshalb unserer Einschätzung nach auch mit einer Core-i5-CPU problemlos glücklich werden. Oder anders ausgedrückt: Wenn ihr nur zockt, lohnt es sich kaum, den teils deutlichen Aufpreis für einen Core i7 oder Core i9 zu bezahlen.

Kaufberatung Prozessoren - CPU-Vergleich mit Benchmarks   264     27

Mehr zum Thema

Kaufberatung Prozessoren - CPU-Vergleich mit Benchmarks

Ebenfalls nicht zu vergessen ist die sehr starke AMD-Konkurrenz in Form der aktuellen Ryzen-Prozessoren. Ein Artikel, der die verschiedenen Bezeichnungen bei diesen Modellen näher erklärt, folgt. Welche Modelle von AMD und Intel aktuell empfehlenswert sind, erfahrt ihr in der obigen Kaufberatung.


Kommentare(77)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.