iOS 16: Eines der nützlichsten Features wurde erst zwei Wochen nach Beta-Start entdeckt

Apples kommendes Betriebssystem für iPhones ist auch zwei Wochen nach Ankündigung für eine Überraschung gut. Ein Feature könnte euch das Leben erleichtern.

von Kay Nordenbrock,
21.06.2022 12:17 Uhr

Das versteckte Feature von iOS 16 kann bestimmen ob ihr Mensch oder Maschine seid ohne, dass ihr ein CAPTCHA ausfüllen müsst. Das versteckte Feature von iOS 16 kann bestimmen ob ihr Mensch oder Maschine seid ohne, dass ihr ein CAPTCHA ausfüllen müsst.

Apples kommendes Betriebssystem für iPhones, iOS 16, wurde erstmals auf der Worldwide Developers Conference vorgestellt. Kurz danach ist es in die Beta gestartet, die für Entwickler von iPhone-Apps geöffnet ist. Das war vor rund zwei Wochen. Ungefähr so lange hat es gedauert, bis eines der wohl nützlichsten Features entdeckt und auf Reddit präsentiert wurde. 

Die größten Neuerungen Release + Beta   1     1

iOS 16 vorgestellt

Die größten Neuerungen Release & Beta

Zugegeben, es ist etwas in den Einstellungen versteckt, aber es könnte das Leben von iPhone-Nutzern stark erleichtern. Der Reddit-Nutzer hat das Feature unter Apple ID, dann Password & Security bei den erweiterten Einstellungen gefunden. Es nennt sich Automatic Verification und die Beschreibung liest sich wie folgt: 

Umgehen Sie CAPTCHAs in Apps und im Internet, indem Sie iCloud erlauben, Ihr Gerät und Ihr Konto automatisch und privat zu verifizieren.

So sieht die Option im Menü des Smartphones aus. Quelle: Reddit So sieht die Option im Menü des Smartphones aus. Quelle: Reddit

Einige auf dieser Seite eingebaute Links sind Affiliate-Links. Beim Kauf über diese Links erhält GameStar je nach Anbieter eine kleine Provision ohne Auswirkung auf den Preis. Mehr Infos.

So funktioniert die automatische Verifizierung 

Im Klartext bedeutet das, dass euer iPhone mit iOS 16 sogenannte CAPTCHAs automatisch beantworten kann. Das sind die kleinen Puzzles, wo ihr zum Beispiel alle Bilder mit einer Ampel anklicken oder eine Wort-Zahlenkombination richtig eintragen müsst. Sinn dieser CAPTCHAs ist es zu verifizieren, dass ihr tatsächlich ein Mensch seid. Apples neues Feature hat dafür aber einen anderen Lösungsansatz. 

Das erklärt Apple in einem rund 13-minütigen Video auf seiner Developer-Seite. Das System arbeitet mit sogenannten Private Access Tokens. Diese Tokens können von Servern gelesen werden, die diese CAPTCHas durchführen und verifizieren, dass es sich dabei um ein Gerät einer echten Person handelt. Allerdings erkennt der Server durch den Token nur das, er weiß nicht, um welche Person es sich bei der Verifizierung handelt. So sollen eure Daten geschützt bleiben. 

Mit anderen Worten: Der Server kann sehen, dass die Apple-ID, welche mit dem iPhone, iPad oder MacBook verbunden ist, valide ist, ohne zu wissen, um welche Person es sich konkret handelt. Außerdem geht Apple mit iOS 16 einen Schritt auf Nintendo zu, indem iPhones JoyCons unterstützen. Das könnte aber nur der Vorbote von einer weiteren Entwicklung sein.

Bald auch mit iOS 16: Das iPhone 13

Wo kommt die Technik zum Einsatz? 

Momentan ist noch unklar, auf welchen Webseiten und in welchen Apps Apples Technik zum Einsatz kommen wird. Unternehmen, die Apps und Webseiten betreiben, müssen das Feature von ihrer Seite aus unterstützen. Die Anbieter Fastly und Cloudflare haben bereits Support für Private Access Tokens angekündigt. 

Die automatische Verifizierung wir es euch einfacher machen, in Internet zu verifizieren, dass ihr tatsächlich ein Mensch seid, ohne eure Identität preiszugeben. Das ist aber nur eines von vielen Features, welche iOS 16 im Herbst für iPhones mit sich bringt

Was haltet ihr von der automatischen Verifizierung? Gehen CAPTCHAs euch auf den Geist oder stören sie euch im Alltag eher wenig? Seht ihr eine Zukunft für die Technik? Lasst es uns gerne wissen! 

zu den Kommentaren (20)

Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.