iPad als Desktop-Ersatz? Ex-Windows-Chef zeigt, wie's geht

Wenn man ein iPad mit einer Tastatur und etwas zusätzlicher Hardware kombiniert, ergibt das einen überraschend brauchbaren Desktop-Ersatz. Das zeigt der ehemalige Windows-Chef Steven Sinofsky auf Twitter.

von Sara Petzold,
26.05.2020 13:55 Uhr

Ein iPad als Desktop-PC? Das kann funktionieren. Ein iPad als Desktop-PC? Das kann funktionieren.

Steven Sinofsky, ehemaliger Chef der Windows-Sparte bei Microsoft und Hauptverantwortlicher für Windows 8, hat sich ein iPad gekauft. Das Besondere daran: Er nutzt das iPad in Kombination mit anderer Hardware als Ersatz für einen Desktop-PC und beschreibt auf Twitter die Vorzüge dieses Setups (via Forbes).

Der neue »Desktop-PC« von Sinofsky besteht neben dem großen iPad Pro mit 256 GB Speicherplatz aus folgenden weiteren Komponenten:

  • Heckler Design iPad Standfuß
  • Apple Magic TrackPad 2
  • Apple Magic Keyboard
  • Apple Pencil
  • Videokabel + 7in1-Dongle
Das komplette Setup kostet rund 1.560 US-Dollar.

Picture-in-picture und Videomeetings - Die Vorzüge eines iPad-Desktops

Warum Sinofsky sich für ein iPad als Desktop-Ersatz entschieden hat, erklärt er auf Twitter mit den Vorteilen des Setups als Videoquelle. Der iPad-Desktop soll als Bildschirm für Video-Meetings dienen und in Kombination mit einem Blackmagic ATEM Mini als zweiter PC eine Bildwiedergabe Picture-in-Picture ermöglichen.

Der Blackmagic ATEM Mini fungiert dabei als Produktionsmischer für Livestreams auf Youtube und über Skype. Der Mischer besitzt Anschlüsse für USB und HDMI sowie für Mikrofone. Sinofsky beschreibt auf Twitter, wie er das Setup konfiguriert hat und einsetzt:

Ein an den Blackmagic ATEM Mini angeschlossenes iPad ersetzt also die Funktion, im Videochat einen Desktop zu teilen. Stattdessen fungiert der iPad-PC als zweiter Computer in Kombination mit dem Haupt-Desktop-PC an einem einzelnen Bildschirm, wobei beide Videoinputs dann auf dem Display als Bild im Bild erscheinen.

Schließlich vereinfacht die Touchbedienung des iPads die Präsentation visueller Inhalte über einen zweiten Bildschirm während eines Meetings.

Sinofsky zeigt damit, wie ein iPad als Ersatz für einen Desktop-PC funktionieren kann - und dass diese besondere Konfiguration eines Tablet-PCs mit entsprechender Zusatzhardware eine interessante Nische besetzt.

zu den Kommentaren (56)

Kommentare(56)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen