iPhone X Plus - Laut Leak ohne Fingerabdruck-Sensor und Homebutton, dafür mit USB-C?

Mit der nächsten iPhone-Generation soll Apple auf den im Home-Button integrierten Fingerabdruck-Sensor verzichten, stattdessen könnte das ganze Display als Sensor dienen. Außerdem soll das neue iPhone X2 auf USB-C statt Thunderbolt setzen.

von Sara Petzold,
13.06.2018 12:25 Uhr

Apples iPhone X2 könnte ohne separaten Fingerabdruck-Sensor, vermutlich aber noch nicht mit USB-C-Anschluss in den Handel kommen.Apples iPhone X2 könnte ohne separaten Fingerabdruck-Sensor, vermutlich aber noch nicht mit USB-C-Anschluss in den Handel kommen.

Face-ID statt Fingerabdruck-Sensor und Homebutton: Auf diese Strategie setzt Apple einem aktuellen Leak zufolge mit kommenden iPhone-Modellen. Wie PCGamesHardware mit Bezugnahme auf einen Forbes-Artikel berichtet, plant Apple offenbar ein iPhone X Plus sowie ein preisgünstigeres Budget-iPhone - beide Geräte sollen über einen Display-Notch mit FaceID anstelle des Homebuttons mit Fingerabdruck-Sensor verfügen.

Guide: Die besten Gaming-Monitore

Während das iPhone X Plus den geleakten Bauplänen zufolge mit 15,7 cm Länge und 7,7 cm Breite etwa der Größe des iPhone 8 Plus entspricht, soll ein größeres 6,5 Zoll großes OLED-Panel als Display verbaut sein. Das iPhone X Plus soll darüber hinaus mit einer Triple-Kamera und einem LED-Blitz ausgestattet sein.

Demgegenüber verfügt das Budget-iPhone angeblich über ein 6,1 Zoll großes LCD-Display und ist mit 14,7 cm etwas länger als das iPhone X mit 14,36 cm. Grund dafür könnte der voraussichtlich breitere Rahmen des neuen Geräts sein. Die neuen iPhones sollen eventuell als X2-Versionen voraussichtlich im Herbst 2018 auf den Markt kommen.

GameStar Plus: Datenschutz in Spielen - Ein Datenschatz zum Zugreifen

USB-C als Standard?

Einem weiteren Leak zufolge plant Apple außerdem den Umstieg auf den in der EU verpflichtenden Ladestandard USB Typ C. Dieser soll Heise und Digitimes zufolge aber erst 2019 zum Einsatz kommen - das iPhone X Plus und das Budget-iPhone werden also voraussichtlich noch auf die Lightning-Schnittstelle setzen. Apple kommt der entsprechenden EU-Vorgabe bereits nach, indem die Firma ein USB-C-Netzteil sowie ein entsprechendes Adapter-Kabel für den Lightning-Anschluss anbietet.


Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen