Nvidia Geforce GTX 1070 Ti - Hersteller umgehen Taktsperre per Profil

Nachdem die Geforce GTX 1070 Ti ab Werk nicht übertaktet werden darf, greifen die Hersteller zu Übertaktungsprofilen für ihre gewohnten Modelle.

von Georg Wieselsberger,
31.10.2017 11:51 Uhr

Die Nvidia Geforce GTX 1070 Ti wird nicht ab Werk übertaktet.Die Nvidia Geforce GTX 1070 Ti wird nicht ab Werk übertaktet.

Die Nvidia Geforce GTX 1070 Ti wird offensichtlich von allen Herstellern mit den gleichen Taktraten ausgeliefert, da Nvidia ihnen diese Vorgabe gemacht hat. Doch üblicherweise bieten die Hersteller mehrere unterschiedliche Versionen an, die bei Gamern sehr beliebt sind.

Bei Zotac sind das beispielsweise Grafikkarten der AMP!-Edition, die es zwar auch bei der Geforce GTX 1070 Ti geben wird, aber nicht ab Werk übertaktet. Die Ausstattung soll aber weiterhin den bekannten Editionen entsprechen, von einem besonders guten Kühler bis hin zu vorselektierten Grafikchips, die gut übertaktet werden können.

Zotac bietet Übertaktungs-Profile an

Laut Videocardz umgeht beispielsweise der Hersteller Zotac die Taktsperre seitens Nvidia mit der mitgelieferten Software Firestorm, die die Taktraten der Grafikkarten anpassen kann. Für Firestorm bietet Zotac nun drei Profile für die eigenen Modelle der Geforce GTX 1070 Ti an, die die Taktraten auf das Niveau anheben, dass die verschiedenen Versionen normalerweise haben würden.

Es gibt also ein beispielsweise ein Profil für die Zotac Geforce GTX 1070 Ti AMP! Edition oder für die Zotac Geforce GTX 1070 Ti AMP! Extreme, das nur mit Firestorm aufgerufen werden muss.

Risiko geht auf den Käufer über

Danach läuft die Grafikkarte so schnell, wie es Käufer dieser bisher ab Werk übertakteten Versionen gewohnt sind. Laut Videocardz zeigt das, dass Nvidia mit der vorgeschriebenen Taktsperre »eine sehr dumme Entscheidung« getroffen habe, da die Hersteller nun trotzdem Modelle mit vorselektierten Chips ausliefern und nur die Übertaktung manuell durch den Käufer durchgeführt werden muss.

Einen wesentlichen Unterschied gibt es allerdings, denn die Besitzer der Grafikkarten haben nicht nur etwas mehr Aufwand, sondern auch das Risiko der Übertaktung geht auf diese Weise auf die Kunden über.


Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen