Nvidia PhysX - Kombination mit ATI-Karten möglich

Hardspell hat eine Kombination aus einer ATI Radeon HD 3850 als Grafikkarte und einer Nvidia GeForce 9600GT als PhysX-Beschleuniger getestet.

von Georg Wieselsberger,
29.08.2008 13:01 Uhr

Hardspell hat eine Kombination aus einer ATI Radeon HD 3850 als Grafikkarte und einer Nvidia GeForce 9600GT als PhysX-Beschleuniger getestet. Im PhysX-Benchmark FluidMark stieg der erreichte Wert von 759 Punkten ohne GeForce auf 2909 Punkte mit GeForce-Karte. Die Kombination aus ATI-Karten zur Grafikdarstellung und Nvidia-Karten für die PhysX-Berechnung scheint also problemlos zu funktionieren - allerdings nur unter Windows XP. Windows Vista erlaubt grundsätzlich nur einen Grafiktreiber im System. Damit kann die Nvidia-Karte momentan nicht zusätzlich installiert werden. Theoretisch wäre aber ein Treiber denkbar, der eine Nvidia-Karte als PhysX-Zusatzkarte einbindet und so die ATI-Nvidia-Kombination auch für Windows Vista ermöglicht. Für eine schnelle Verbreitung von PhysX wäre so ein Treiber wohl auch im Interesse von Nvidia. So mancher Besitzer einer neuen ATI-Karte könnte noch eine GeForce-Karte in der Schublade haben.

Täglich informiert sein? Jetzt Newsletter bestellen!


Kommentare(31)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen