Porno ohne Kreditkarte - UK-Handel soll Zugangscodes verkaufen

In Großbritannien besitzen über 40 Prozent aller Erwachsenen keine Kreditkarte. Damit die trotzdem »erwachsene Inhalte« im Netz konsumieren können, sollen Kioske jetzt sogenannte »Porno-Pässe« verkaufen.

von Sara Petzold,
14.05.2018 13:17 Uhr

Wer in Großbritannien auf alterbeschränklte Inhalte im Internet zugreifen möchte, muss erst sein Alter verifizieren.Wer in Großbritannien auf alterbeschränklte Inhalte im Internet zugreifen möchte, muss erst sein Alter verifizieren.

Wer in Großbritannien auf Webseiten zugreifen möchte, die Inhalte für Erwachsene anbieten, benötigt normalerweise eine Kreditkarte. Diese nutzen die Betreiber entsprechender Angebote primär für die Altersverifizierung, da man in GB ein Mindestalter von 18 Jahren erreicht haben muss, um Zugriff auf eine Kreditkarte zu erhalten.

Das Problem bei der Sache: Etwa 40 Prozent aller erwachsenen Einwohner Großbritanniens besitzen keine Kreditkarte - 1,6 Millionen Menschen dort haben noch nicht einmal Zugang zu einem Bankkonto. Damit entgeht den Anbietern von Inhalten für Erwachsene im Internet eine große potenzielle Zielgruppe.

Um hier Abhilfe zu schaffen und trotzdem dafür zu sorgen, dass ausschließlich Erwachsene auf die entsprechenden Webseiten zugreifen können, hat sich die britische Regierung ein neues System ausgedacht: den Porno-Pass (der allerdings auch zum online Einkauf von Alkohol und anderen altersbeschränkten Produkten genutzt werden kann).

Indiziert, beschlagnahmt, verboten? Jugendschutz in Deutschland (Plus Report)

Kioske und Zeitschriftenhändler mit Porno-Pass

Wie TheNextWeb und TheVerge berichten, soll die Regelung Webseiten die Altersverifizierung mithilfe eines Zugangscodes erleichtern, den Kunden für rund 10 britische Pfund unter anderem an Kiosken und bei Zeitschriftenhändlern kaufen können.

Unter Vorlage eines entsprechenden Altersnachweises wie etwa eines Führerscheins oder Ausweises erhalten die Käufer einen 16-stelligen Code, mit dem sie gegenüber dem Webseitenbetreiber ihr Alter nachweisen können. Der Vorteil: Erstens benötigen sie dazu keine Kreditkarte und zweitens bietet diese Methode mehr Anonymität als beispielsweise eine Altersverifizierungssoftware.

Entsprechende Verifizierungsmaßnahmen sind im Rahmen der strengen Jugendschutzgesetzgebung im UK notwendig: Erst im vergangenen Jahr hatte Großbritannien den Digital Economy Act verabschiedet, der Betreiber von Webseiten mit Inhalten für Erwachsene zur Altersverifizierung verpflichtet. Bei Verstößen drohen Blockaden seitens der ISPs sowie empfindliche Geldstrafen in Höhe von bis zu 250.000 britischen Pfund.


Kommentare(43)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen