GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Fazit: RAM-Benchmarks in Spielen - Wieviel Arbeitsspeicher braucht man?

Fazit der Redaktion

Nils Raettig: Ich persönlich würde mir keinen Spiele-PC mehr mit nur 8,0 GByte RAM zusammenstellen. Die durchschnittlichen fps steigen zwar durch die doppelte Speichermenge in der Regel nicht nennenswert an, aber man ist einfach besser vor störenden Framedrops gefeit. Die treten in vielen Titeln selbst mit 8,0 GByte RAM nur vereinzelt auf, ich will hier jedoch auf der sicheren Seite sein und verwende deshalb lieber 16,0 GByte RAM.

32,0 GByte sind dagegen für einen typischen Spiele-PC zu viel des Guten – und das dürfte sich auch in den nächsten Jahren nicht ändern. Das Geld, dass man hier spart, kann man besser in eine schnellere Grafikkarte, eine neue CPU, eine größere SSD oder auch in höher getakteten Speicher investieren - da hat man im (Spiele-)Alltag in der Regel sicher mehr davon. Höchstens bei PCs, mit denen auch intensiv gearbeitet wird, lohnen sich heute schon 32,0 GByte Arbeitsspeicher. In allen anderen Fällen sollte man auch auf längere Sicht mit 16,0 GByte RAM noch sehr gut aufgestellt sein.

Hardware-Trends 2017 - Was tut sich 2017 bei CPUs, Grafikkarten + Co? 17:03 Hardware-Trends 2017 - Was tut sich 2017 bei CPUs, Grafikkarten & Co?

3 von 3


zu den Kommentaren (69)

Kommentare(69)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.