Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

RX 6900 XT vs. RTX 3080: Raytracing-Performance und aktuelle Spiele-Benchmarks

AMDs neues Top-Modell Radeon RX 6900 XT ist erschienen. Wir schauen uns die Leistung im Vergleich mit der RTX 3080 bei Raytracing und in aktuellen Spielen an.

von Nils Raettig,
08.12.2020 15:00 Uhr

Die RX-6000-Reihe bietet erstmals Unterstützung für Raytracing. Wie hoch die Leistung der RX 6900 XT mit RT ist, zeigen unsere Benchmarks. Die RX-6000-Reihe bietet erstmals Unterstützung für Raytracing. Wie hoch die Leistung der RX 6900 XT mit RT ist, zeigen unsere Benchmarks.

Das Duell zwischen AMD und Nvidia geht in die nächste Runde: Der Release der Radeon RX 6900 XT ist erfolgt. Zusätzlich zum Test mit unseren regulären Benchmarks (siehe auch den folgenden Link) haben wir Messungen mit Raytracing und in aktuellen Spielen angefertigt.

Radeon RX 6900 XT im Test   235     11

Mehr zum Thema

Radeon RX 6900 XT im Test

Das Duell mit Nvidias Geforce RTX 3080 steht dabei im Mittelpunkt, aber auch der direkte Vergleich mit der deutlich günstigeren Radeon RX 6800 XT von AMD selbst ist sehr interessant (die RX 6800 XT kostet offiziell 649 Euro, die RX 6900 XT dagegen 999 Euro). Messungen mit der RTX 3090 konnten wir dagegen nicht erstellen, da uns aktuell kein entsprechendes Testmuster zur Verfügung steht.

Als zusätzlichen Bonus haben wir aber in den aktuellen Titeln noch Benchmarks mit AMDs »Smart Access Memory« erstellt. Dieses Feature erlaubt der (Ryzen-5000-)CPU direkten Zugriff auf den gesamten Videospeicher der Grafikkarte, was die Leistung teilweise steigern soll. Ob und wenn ja wie stark das der Fall ist, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Schnell-Navigation:

Radeon RX 6900 XT: Raytracing-Benchmarks

Raytracing in Metro Exodus: Aktiv
Ultra + Höchste Raytracing-Stufe

  • 3840x2160
  • 2560x1440
  • 1920x1080
56,0
104,3
134,8
Geforce RTX 3080 Raytracing an
47,0
90,5
123,7
Geforce RTX 3070 Raytracing an
34,7
66,4
96,5
Geforce RTX 2080 Ti Raytracing an
32,9
62,5
92,8
Radeon RX 6900 XT Raytracing an
28,6
58,1
87,2
27,9
55,9
84,8
Radeon RX 6800 XT Raytracing an
26,5
55,2
84,5
Geforce RTX 2080 Raytracing an
23,8
47,4
72,5
  • 0,0
  • 28,0
  • 56,0
  • 84,0
  • 112,0
  • 140,0

Raytracing Deaktiviert
Ultra

  • 3840x2160
  • 2560x1440
  • 1920x1080
97,8
142,5
153,9
Geforce RTX 3080 Raytracing aus
85,1
135,3
154,1
Radeon RX 6900 XT Raytracing aus
82,9
145,9
184,3
Radeon RX 6800 XT Raytracing aus
76,8
134,0
174,7
Geforce RTX 2080 Ti Raytracing aus
68,4
110,9
145,8
Geforce RTX 3070 Raytracing aus
65,8
110,2
139,9
55,2
93,8
122,5
Geforce RTX 2080 Raytracing aus
49,9
84,8
111,9
  • 0,0
  • 38,0
  • 76,0
  • 114,0
  • 152,0
  • 190,0

Wie im Falle der RX 6800 XT gilt auch für die RX 6900 XT, dass ihre Raytracing-Performance deutlich hinter der Nvidia-Konkurrenz zurückfällt.

So kommt die RTX 3090 in 4K sowohl in Metro als auch in Shadow of the Tomb Raider auf über 50 FPS und die RTX 3080 verfehlt diese Marke nur knapp, während die RX 6900 XT nur bei etwa 28 beziehungsweise 38 FPS landet.

Dabei ist auch der Faktor DLSS nicht zu vergessen, wobei die Technik in den Messungen aus diesem Artikel nicht aktiviert war. Der KI-Algorithmus steht nur mit Nvidia Grafikkarten zur Verfügung und kann für einen deutlichen FPS-Schub sorgen. Mehr dazu lest ihr in unserem Test von DLSS 2.0 mit ausführlichen Benchmarks und Grafikvergleichen:

Ist Nvidia DLSS 2.0 wirklich ein Game-Changer?   109     8

Mehr zum Thema

Ist Nvidia DLSS 2.0 wirklich ein Game-Changer?

AMD soll mit der so genannten »Super Resolution« ein ähnliches Feature planen, wann genau es erscheint und inwiefern es wirklich mit DLSS vergleichbar ist, wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht.

Raytracing in Shadow of the Tomb Raider: Aktiv
Ultra + Höchste Raytracing-Stufe

  • 3840x2160
  • 2560x1440
  • 1920x1080
53,9
89,5
105,3
Geforce RTX 3080 Raytracing an
47,4
80,7
102,3
Radeon RX 6900 XT Raytracing an
38,1
66,4
88,2
Geforce RTX 2080 Ti Raytracing an
36,4
64,5
85,6
Radeon RX 6800 XT Raytracing an
35,1
61,3
82,8
Geforce RTX 3070 Raytracing an
34,0
61,4
85,9
30,1
55,7
78,2
Geforce RTX 2080 Raytracing an
28,6
54,5
77,7
  • 0,0
  • 22,0
  • 44,0
  • 66,0
  • 88,0
  • 110,0

Raytracing Deaktiviert
Ultra

  • 3840x2160
  • 2560x1440
  • 1920x1080
82,7
111,8
117,3
Radeon RX 6900 XT Raytracing aus
75,2
117,4
118,5
Geforce RTX 3080 Raytracing aus
72,1
111,4
118,5
Radeon RX 6800 XT Raytracing aus
68,8
114,9
117,5
Geforce RTX 2080 Ti Raytracing aus
57,3
100,2
118,9
Geforce RTX 3070 Raytracing aus
56,4
98,7
115,2
48,3
84,6
116,7
Geforce RTX 2080 Raytracing aus
44,6
78,0
110,3
  • 0,0
  • 24,0
  • 48,0
  • 72,0
  • 96,0
  • 120,0

Aktuelle Spiele und Smart Access Memory

Performance Rating - Insgesamt
Durchschnitt aus Assassin's Creed: Valhalla, Horizon: Zero Dawn, Microsoft Flight Simulator und Watch Dogs Legion

  • avg. (4K, WQHD & Full HD
RX 6900 XT 16.384 MByte
101,7
RTX 3080 10.240 MByte
95,4
RX 6800 XT 16.384 MByte
88,5
  • 0,0
  • 22,0
  • 44,0
  • 66,0
  • 88,0
  • 110,0

4K
Durchschnitt aus Assassin's Creed: Valhalla, Horizon: Zero Dawn, Microsoft Flight Simulator und Watch Dogs Legion

  • 3840x2160
RX 6900 XT 16.384 MByte
70,4
RTX 3080 10.240 MByte
68,3
RX 6800 XT 16.384 MByte
65,7
  • 0,0
  • 16,0
  • 32,0
  • 48,0
  • 64,0
  • 80,0

WQHD
Durchschnitt aus Assassin's Creed: Valhalla, Horizon: Zero Dawn, Microsoft Flight Simulator und Watch Dogs Legion

  • 2560x1440
RX 6900 XT 16.384 MByte
109,3
RTX 3080 10.240 MByte
92,7
RX 6800 XT 16.384 MByte
102,6
  • 0,0
  • 24,0
  • 48,0
  • 72,0
  • 96,0
  • 120,0

Full HD
Durchschnitt aus Assassin's Creed: Valhalla, Horizon: Zero Dawn, Microsoft Flight Simulator und Watch Dogs Legion

  • 1920x1080
RX 6900 XT 16.384 MByte
125,3
RTX 3080 10.240 MByte
104,5
RX 6800 XT 16.384 MByte
117,8
  • 0,0
  • 28,0
  • 56,0
  • 84,0
  • 112,0
  • 140,0

Wie hoch die Leistung der RX 6900 XT ausfällt, wenn man sie mit AMDs sehr schneller CPU Ryzen 9 5900X in aktuellen Titeln kombiniert und Smart Access Memory aktiviert, haben wir uns mit zusätzlichen Messungen angesehen.

Dabei kommen die Spiele Assassin's Creed Valhalla, Horizon: Zero Dawn, Microsoft Flight Simulator und Watch Dogs Legion zum Einsatz.

In diesen Titeln kann sich die RX 6900 XT insgesamt stärker von der RTX 3080 absetzen als in unserem regulären Testparcours (sieben Prozent statt ein Prozent). Das liegt vor allem an der sehr guten Performance in Assassin's Creed und Watch Dogs in WQHD und in Full HD.

Assassin's Creed: Valhalla
Ryzen 9 5900X, DirectX 12, Sehr hoch

  • 3840x2160
  • 2560x1440
  • 1920x1080
75,3
128,1
162,3
RX 6900 XT 16.384 MByte
69,0
112,5
138,9
RX 6800 XT 16.384 MByte
62,9
102,3
126,7
RTX 3080 10.240 MByte
58,7
83,9
97,7
  • 0,0
  • 34,0
  • 68,0
  • 102,0
  • 136,0
  • 170,0

Horizon: Zero Dawn
Ryzen 9 5900X, DirectX 12, Qualität bevorzugen

  • 3840x2160
  • 2560x1440
  • 1920x1080
76,5
126,3
156,2
RX 6900 XT 16.384 MByte
76,4
125,8
155,3
RTX 3080 10.240 MByte
75,3
115,4
143,1
RX 6800 XT 16.384 MByte
71,2
116,3
146,8
  • 0,0
  • 32,0
  • 64,0
  • 96,0
  • 128,0
  • 160,0

Microsoft Flight Simulator
Ryzen 9 5900X, DirectX 12, hohe Details

  • 3840x2160
  • 2560x1440
  • 1920x1080
RTX 3080 10.240 MByte
50,4
60,2
62,9
47,1
59,3
63,2
RX 6900 XT 16.384 MByte
46,4
58,5
62,5
RX 6800 XT 16.384 MByte
44,8
58,1
61,5
  • 0,0
  • 14,0
  • 28,0
  • 42,0
  • 56,0
  • 70,0

Watch Dogs Legion
Ryzen 9 5900X, DirectX 12, hohe Details

  • 3840x2160
  • 2560x1440
  • 1920x1080
RX 6900 XT 16.384 MByte
89,9
140,4
144,3
89,5
141,6
146,3
RTX 3080 10.240 MByte
88,9
111,4
114,2
RX 6800 XT 16.384 MByte
83,7
133,8
136,2
  • 0,0
  • 30,0
  • 60,0
  • 90,0
  • 120,0
  • 150,0

Wie viel bringt Smart Access Memory? Bei unseren Benchmarks bringt Smart Access Memory nur in Assassin's Creed Valhalla spürbare Vorteile. In den anderen drei Titeln ändert sich die Performance dagegen kaum.

Besonders interessant sind die Ergebnisse im Flight Simulator: Während die Kollegen der PC Games Hardware hier mit einer RX 6800 XT in Full HD ähnlich hohe FPS-Gewinne wie in Valhalla festgestellt haben, ist das in unseren Benchmarks mit der RX 6900 XT nicht der Fall.

Ob Smart Access Memory die Leistung verbessern kann, scheint also nicht nur stark vom jeweiligen Spiel, sondern auch von der jeweiligen Szene abzuhängen. Generell höhere Performance ermöglicht die Funktion jedenfalls nicht.

Wie aktiviert man Smart Access Memory und was ist mit Nvidia?
Um Smart Access Memory nutzen zu können, braucht ihr derzeit neben einer RX-6000-Grafikkarte auch eine Ryzen-5000-CPU mit Zen-3-Architektur sowie ein AM4-Mainboard mit 500er Chipsatz. Im Falle unseres Testgeräts Asrock X570 Taichi müssen wir für die Aktivierung im BIOS zunächst den CSM-Modus (»Compatibility Support Module«) unter den Boot-Optionen deaktivieren.

Anschließend können wir unter »Advanced/PCI Configuration« zu erst die Option »Above 4G Decoding« und anschließend die Einstellung »Re-Size BAR Support« aktivieren. Das genaue Vorgehen kann sich allerdings je nach Mainboard unterscheiden.

Die Technik basiert auf einem Standard, der Teil der Spezifikationen von PCI Express 3.0 ist (»Resizable BAR Support«). Dadurch lässt sich dieser Ansatz grundsätzlich auch mit Nvidia-Grafikkarten und Intel-Prozessoren verfolgen, wenn sie dafür entsprechend validiert sind. Nvidia hat bereits verlauten lassen, dass man an einer ähnlichen Lösung arbeitet. Wann genau entsprechende Software-Updates zur Verfügung stehen werden, ist aber noch nicht bekannt.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (66)

Kommentare(66)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.