Galaxy Fold - Fehlerbehebung abgeschlossen, Produktion laut Insidern angelaufen

Samsung hat zugegeben, bei der geplanten Markteinführung des Galaxy Folds Fehler gemacht zu haben. Mittlerweile soll der Konzern Insiderberichten zufolge aber die Probleme behoben und die Neu-Produktion gestartet haben.

von Sara Petzold,
03.07.2019 13:05 Uhr

Samsung musste die Veröffentlichung des faltbaren Smartphones Galaxy Fold wegen fehlerhafter Testgeräte verschieben. Samsung musste die Veröffentlichung des faltbaren Smartphones Galaxy Fold wegen fehlerhafter Testgeräte verschieben.

Update, 03.07.2019: Samsung hat die Überarbeitung des Galaxy Fold Smartphones offenbar abgeschlossen und die kommerzielle Produktion neuer Geräte gestartet. Das berichten Bloomberg (via TheVerge) zufolge einige Insider aus dem Umfeld des südkoreanischen Unternehmens.

Man befinde sich in der finalen Produktionsphase, erklärten die anonymen Mitarbeiter gegenüber Bloomberg. Ein finales Release-Datum für das Galaxy Fold gibt es bislang allerdings noch immer nicht, auch sei nicht mit einer Vorstellung auf dem kommenden Galaxy Note 10 Unpacked Event am 07. August 2019 zu rechnen.

Probleme mit Folie und Scharnier behoben

Die flexible Folie, die bei der ersten Charge an Testgeräten von einigen Testern des Galaxy Fold irrtümlich für ein abziehbare Schutzfolie gehalten und entsprechend entfernt wurde (was zum Ausfall des Geräts führte), erstreckt sich nun bis in den Rand hinein und soll mehr wie der feste Bestandteil des Geräts wirken, der sie auch ist.

Das Scharnier sei überarbeitet worden und etwas anders positioniert, sodass sich die Folie beim Öffnen des Geräts stärker straffe und weniger wie eine abnehmbare Schicht wirke.

Dazu soll das höher angebrachte Scharnier verhindern, dass sich entlang der Faltkante des Displays mit der Zeit eine Falte entwickelt.

Update, 02.07.2019: Samsung-Chef DJ Koh hat zugegeben, dass das Unternehmen bei der Markteinführung des faltbaren Galaxy Fold Smartphones Fehler gemacht habe.

In einem Interview mit The Independent erklärte Koh, er selbst habe die Veröffentlichung des Geräts veranlasst, »bevor es fertig war«. Ergänzend merkte er an:

"Ich gebe zu, dass ich etwas bei dem faltbaren Telefon übersehen habe, aber wir befinden uns auf dem Weg der Besserung. Gegenwärtig testen wir 2.000 Geräte in jeder Hinsicht.

Wir haben alle Probleme identifiziert. Einige Probleme haben wir selbst gar nicht erkannt, aber dank unserer Tester [die Medien, die vor dem geplanten Release des Galaxy Fold Testgeräte erhielten, Anm. d. Red.] finden gerade umfangreiche Massentests statt."

Wann das Galaxy Fold nun aber tatsächlich auf den Markt kommt, bleibt weiterhin unklar. Laut The Verge wird es jedenfalls nicht mehr im Juli 2019 erscheinen.

Das Galaxy Fold wird weiterhin überarbeitet, nachdem die erste Charge Testgeräte für viel negative Aufmerksamkeit sorgte. Das Galaxy Fold wird weiterhin überarbeitet, nachdem die erste Charge Testgeräte für viel negative Aufmerksamkeit sorgte.

Originalmeldung: Noch gibt es kein offizielles neues Veröffentlichungs-Datum für das Galaxy Fold - aber Samsung arbeitet offenbar auf Hochtouren an technischen Verbesserungen, die das faltbare Smartphone haltbarer machen sollen.

Der südkoreanische Hersteller musste erst kürzlich den Marktstart des Geräts auf unbestimmte Zeit verschieben, weil diverse Test-Smartphones aus unterschiedlichen Gründen den Dienst versagten.

Falt-Display schnell kaputt - Samsung verschiebt Galaxy-Fold-Release

Jetzt hat Sammobile einen Bericht aus Südkorea aufgetan, der die Maßnahmen schildert, mit denen Samsung das Galaxy Fold verbessern und für den endgültigen Release vorbereiten will.

Probleme beim Display und Faltmechanismus

Die technischen Änderungen beziehen sich dabei unter anderem auf das Display selbst sowie den Faltmechanismus. Die Displays einiger Galaxy-Fold-Smartphones gingen kaputt, weil manche Tester die permanente Schutzfolie vom Bildschirm abzogen, weil sie dachten, es handele sich um einen Bestandteil der Transportverpackung.

Um zu verhindern, dass Kunden die Folie versehentlich entfernen, faltet Samsung letztere künftig unter das Display in das Gehäuse - dadurch lässt sich die Folie nicht mehr ohne weiteres lösen.

Darüber hinaus sorgte eine kleine Lücke auf der Ober- und Unterseite des Scharniers für Probleme, das dem Auf- und Zuklappen des Galaxy-Fold-Smartphones dient. Durch diese Lücke konnten Staub und Schmutz unter das Display gelangen und es beschädigen.

Samsung will das künftig verhindern, indem die Firma den Abstand zwischen Gehäuse und Scharnier noch einmal verringert.

Wann das Galaxy Fold tatsächlich auf den Markt kommt, steht noch nicht fest. Gerüchten zufolge könnte es aber im Juni 2019 soweit sein. Samsung selbst testet die verbesserten Geräte bereits intensiv und will ein neues Release-Datum »lieber früher als später« verkünden.


Kommentare(73)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen