Wie bei Apple AirPods: Ab 2024 unterstützen Samsungs TVs 3D-Audio, aber nur über Kopfhörer

Es ist kein Dolby Atmos und der Surround-Sound kommt nicht über eure Boxen.

Auch Samsung NEO QLED 8K-Flaggschiff wird IAMF unterstützen. (Bild: Samsung) Auch Samsung NEO QLED 8K-Flaggschiff wird IAMF unterstützen. (Bild: Samsung)

Über eine Pressemitteilung hat Samsung gestern verlauten lassen, dass ihre TV-Modell-Reihen von 2024 3D-Audio unterstützen werden. Dazu zählen:

  • Samsung Neo QLED 8K: QN900D, QN800D
  • Neo QLED 4K: QN95D, QN90D, QN87D, QN85D
  • OLED: S95D, S90D, S85D
  • QLED: Q80D, Q70D

Das kommt nicht von ungefähr. Im Herbst 2023 haben die Südkoreaner »Immersive Audio Model and Formats« (IAMF) vorgestellt, eine 3D-Audio-Funktion ähnlich zu Dolby Atmos.

3D-Audio nur über hauseigene Kopfhörer

Bei IAMF handelt es sich um virtualisierten Surround-Sound, der über Kopfhörer emuliert wird, ähnlich zum Spatial-Audio-Feature von Apples AirPods. Sogar Head-Tracking wird laut Samsung unterstützt.

Wie Dolby Atmos auch, soll IAMF Objekte im Raum erkennen können. (Bild: Samsung) Wie Dolby Atmos auch, soll IAMF Objekte im Raum erkennen können. (Bild: Samsung)

Beim Fernseher funktioniert das so: Der Fernseher überträgt ein 5.1-Surround-Sound-Signal, das dann durch die Kopfhörer in 3D-Audio umgewandelt wird.

Der größte Haken: 360°-Audio-Features funktionieren nur mit den Samsung Galaxy Buds 2 und Galaxy Buds 2 Pro und grenzt den Nutzerkreis damit stark ein. Ein Firmware-Update für die In-Ears hat Samsung bereits angekündigt.

Der zweite Haken: Es ist noch unbekannt, welche Streaming-Services (oder Filmstudios) den IAMF-Standard unterstützen werden, um ihn auch vollends auszureizen. Filme mit Dolby Atmos gibt es bereits.

Es bleibt ebenfalls offen, ob und welche weiteren Kopfhörer-Modelle den 3D-Audio-Standard unterstützen werden. Wie gut Samsungs eigenes Spatial Audio funktionieren wird, müssen Tests zeigen.

Maxe Schwind
Maxe Schwind

Das sagt der Experte: Grundsätzlich betrachte ich es als etwas Positives, wenn Samsung mehr Features in seine Geräte packt. Logisch, einen neuen Standard muss man erst mal etablieren, da steht man zunächst allein auf weiter Flur. Dass IAMF also erst mal nur mit hauseigenen Kopfhörern funktioniert, ist nicht verwunderlich.

Mit Argwohn hingegen beäuge ich die nicht vorhandene Beziehung zwischen Dolby und Samsung. Die TVs der Südkoreaner besitzen weder Dolby Atmos noch Dolby Vision. Stattdessen bekommen wir Ersatzfunktionen wie HDR10+ und IAMF. Warum? Darüber lässt sich spekulieren.

Entweder möchte Samsung die Lizenzgebühren nicht zahlen, oder der Tech-Riese vermutet, dass er seine eigenen Standards durchsetzen kann, weil weder Dolby Vision noch Dolby Atmos absolute Must-have-Features sind. Ich bin gespannt, ob die Südkoreaner mit IAMF ein Ausrufezeichen setzen können.

Auch Apple pusht 3D-Audio und im Zuge dessen wollte Maxe von euch wissen, wozu ihr eigentlich Surround-Sound nutzt:

3D-Audio, 360°-Audio, Spatial Audio, Dolby Atmos: Alles meint mehr oder minder dasselbe. Es geht um Surround-Sound. Samsung packt seinen eigenen Standard IAMF nun in seine neuen TV-Modelle von 2024.

Wie steht ihr dazu? Nutzt ihr 3D-Audio regelmäßig? Seid gespannt auf das Feature? Schreibt es gerne in die Kommentare.

zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.