Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 4: Sprachtools für Spieler im Test - Spieletaugliche Alternativen zu Skype

Ventrilo

Ventrilo 3.0.5Ventrilo 3.0.5

Ventrilo konzentriert sich nicht auf reines Instant Messaging, sondern möchte ein an die Bedürfnisse der Spieler anpassbares Kommunikationswerkzeug sein. In Spielen funktionierende Tastenkürzel sind ebenso mit dabei wie vier Codecs, die detailliert in ihrer Qualität eingestellt werden können. Auch Teilnehmer mit langsamen Internet-Anbindungen werden dann keine Bandbreiten-Probleme bekommen. Der jeweilige Codec muss dann serverweit von allen Teilnehmern verwendet werden.

Die Sprachqualität mit dem meist verwendeten »Speex«-Codec ist zwar geringfüfig schlechter als bei Skype, kann aber an die eigenen Vorstellungen angepasst werden. Das Menü gibt dabei Rückmeldung über den Bandbreitenverbrauch des Codecs mit den aktuellen Qualitätseinstellungen. Sehr nützlich sind die im Voice Reiter des Optionsmenüs ansässigen Nachbearbeitungseffekte. Wählen Sie oben rechts die Checkbox »Use Direct Sound« an und klicken auf die Schaltfläche »SFX«. In dem nun erscheinenden Fenster fügen Sie den »Compression«-Filter hinzu. Damit lassen sich leise und laute Mitspieler inklusive des gelegentlichen Fluchens auf einen angenehmen Pegel ausgleichen. Weitere Filter, die etwa bestimmte Frequenzen von Hintergrundgeräuschen herausfiltern, gibt’s ebenfalls.

Weitere Optionen sind das Festlegen bestimmter Ereignisklänge oder das Ersetzen dieser und anderer Geräusche durch eine »Text-to-Speech-Engine«, die bei korrekter Angabe auch die Spielernamen und Chat-Nachrichten ausspricht. Da diese aber nur der englischen Sprache mächtig ist und die schon ziemlich holprig klingt, sollten Sie, wenn überhaupt, nur Spielernamen aussprechen lassen. In unserem Test hat das mit dem gewählten Spitznamen Gamestar-Test mit dem Eintrag »Gamestar Test« unter dem »Phonetic« Eingabefeld in den Benutzer Optionen gut funktioniert. Dahin gelangen Sie mit einem Klick auf den Pfeil neben »User Name« im Hauptfenster. Außerdem haben Sie die Wahl Zwischen »Push-To-Talk« (aktiviert die Sprachaufnahme ihres Mikrofons; PTT) oder »Voice Activation« (Aufname erfolgt ab einem vorher festgelegten Lautstärkepegel; VA).

Von der für Spieler relevanten Optionsvielfalt her kann keiner der anderen Probanden mit Ventrilo mithalten. Die Konfiguration gestaltet sich jedoch komplizierter. Das separate Programm zum Erstellen eines Servers steht kostenlos auf der Herstellerseite zum Download bereit, lässt aber nur maximal acht Gesprächsteilnehmer zu. Angesichts des relativ hohen Datentransfers von 5,8 KByte/s in Sende- und Empfangsrichtung, wenn zwei Teilnehmer durcheinander reden, empfiehlt sich das Mieten eines Servers. Auf der Web-Seite finden Sie eine Liste mit deutschen Anbietern. Ventrilo-Server-Lizenzen werden vom Entwickler Flagship Industries nur an kommerzielle Betreiber ab einer Teilnehmerzahl von 1.000 Stück verkauft.

Ventrilo ansehen

4 von 7

nächste Seite



Kommentare(29)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen