Steam Deck: Neue Angaben zu Spieleleistung und Akkulaufzeit aufgetaucht

Es gibt frühe Benchmarks zum Steam Deck. Schafft der PC im Handheld-Format sogar 60 Fps in anspruchsvollen Spielen? Das hängt von euren Ansprüchen ab.

von Sören Diedrich,
30.09.2021 11:04 Uhr

Selbst anspruchsvolle Titel wie Cyberpunk 2077 sollen auf dem Steam Deck laufen. Die Frage ist aber: wie gut? Selbst anspruchsvolle Titel wie Cyberpunk 2077 sollen auf dem Steam Deck laufen. Die Frage ist aber: wie gut?

Das Steam Deck wird im Dezember 2021 offiziell erscheinen - auch, wenn viele Vorbesteller deutlich länger auf ihre Handhelds warten werden müssen. Wenig überraschend sind so kurz vor Release auch bereits Dev Kits an Entwickler ausgegeben worden, weshalb es nur eine Frage der Zeit war, bis erste Benchmarks und weitere Leistungswerte an die Öffentlichkeit gelangen.

Wenn ihr euer Wissen über das Steam Deck auffrischen wollt, findet ihr eine geballte Infoladung in unserer großen Übersicht:

Alles Infos zum Steam Deck   628     43

Mehr zum Thema

Alles Infos zum Steam Deck

Was leistet das Steam Deck in Cyberpunk 2077, Doom Eternal und Co.?

Ein Disclaimer vorab: Auch, wenn die Daten durchaus glaubwürdig klingen, handelt es sich hierbei um eine nicht näher genannte chinesische Quelle, die von Toms Hardware entdeckt wurde. Außerdem könnte sich die Leistung des Handhelds bis zum Release durchaus noch weiter verbessern, ebenso wie die Akkulaufzeit.

Den neuen Benchmarks nach zu urteilen, kann sich die Spieleleistung des Steam Decks durchaus sehen lassen. Zu beachten hierbei ist jedoch, dass die getesteten Spiele allesamt in der nativen Display-Auflösung von 1280 x 800 Pixeln laufen.

Die Spielebenchmarks im Detail

In Shadow of the Tomb Raider kommt man mit den höchsten Grafikeinstellungen im Durchschnitt auf 30 Bilder pro Sekunde - laut dem Tester traten auch kein Bildstottern auf. Bei reduzierten Details seien auch problemlos 60 Fps möglich.

In Doom Eternal sehen die Zahlen sogar noch erfreulicher aus. Kein Wunder, schließlich gilt der Shooter ohnehin als hervorragend optimiert. Mit Medium-Settings wird hier demnach bereits die 60-Fps-Marke erreicht und auch gehalten.

Dota 2 soll dem Steam Deck ebenfalls keine Probleme bereiten und selbst auf den höchsten Einstellungen noch mit rund 47 Fps laufen, mit niedrigeren Settings habe der Tester sogar an die 80 Fps erreicht.

Das Problemkind ist, wenig überraschend, Cyberpunk 2077. Immerhin stellt das Rollenspiel mit seiner starken Optik auch hohe Anforderungen an die Hardware. Das Steam Deck schwanke laut dem Tester bei hohen Settings im Durchschnitt zwischen 20 und 30 Fps, das jedoch ergänzt mit regelmäßigen Standbildern. Hier müsste man demnach die Regler weit nach unten drehen, damit Spielspaß aufkommt.

Die Spielebenchmarks in der Schnellübersicht

SpielGrafikeinstellungenFramerate
Shadow of the Tomb RaiderHöchste Details / Custom30 FPS / 60 FPS
Doom EternalMittel60 FPS
Dota 2Höchste Details / Niedrig47 FPS / 80 FPS
Cyberpunk 2077Hoch20 - 30 FPS

Im GameStar-Podcast haben wir unsere Meinungen zum Steam Deck ebenfalls zusammengetragen und kamen zu einem klaren Fazit. Am besten hört ihr einfach selber rein:

Podcast: Unsere Meinung zum Steam Deck   75     17

Mehr zum Thema

Podcast: Unsere Meinung zum Steam Deck

Akkulaufzeit und Temperaturen sollen ebenfalls überzeugen

Die beste Leistung in Spielen ist natürlich wenig wert, wenn ihr euch während des mobilen Zockens die Hände verbrennt, weil das Steam Deck zu heiß wird. Daher will der chinesische Tester auch ein Auge auf die Temperaturen geworfen haben, die ebenfalls überzeugend gewesen sein sollen.

An der Rückseite des Geräts habe er im Mittel 42,6 °C gemessen. An den Grips, wo eure Finger die meiste Zeit liegen werden, waren es hingegen 29 °C - das sollte auch über einen längeren Zeitraum noch angenehm bleiben.

Beim Akku soll es nicht weniger gut ausschauen: Während seiner Spielzeit von rund drei Stunden sei der Akkustand von 100 Prozent auf 46 Prozent gesunken. Wie bereits im obigen Disclaimer erwähnt, kann es hier auch durchaus noch zu weiteren Verbesserungen kommen, da die Software auf Vorabgeräten häufig noch optimiert wird.

Übrigens könnte das Steam Deck von einer neuen Technologie profitieren, die in einem jüngst entdeckten Valve-Patent entdeckt wurde. Damit soll es möglich sein, Spiele in Zukunft schon während des Downloads ohne Einschränkungen spielen zu können - eine intelligente Analyse der Spieldateien macht's möglich.

Wie findet ihr die geleakten Benchmarks zum Steam Deck? Würde euch die prognostizierte Leistung in Spielen überzeugen, oder habt ihr euch noch mehr erhofft? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

zu den Kommentaren (23)

Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.